Du befindest dich hier: Home » TV » Der erste Tempel der Menschheit? 11.600 Jahre alte Funde

Der erste Tempel der Menschheit? 11.600 Jahre alte Funde

Der Fund um Göbekli Tepe wirft ein völlig neues Licht auf unsere kulturelle Entwicklung. Bauten schon nomadische Jäger und Sammlerkulturen Tempel noch bevor Sie Felder bewirtschafteten? Es ist in jedem Fall eine geschichtsträchtige Entdeckung, an deren Echtheit keine Zweifel bestehen. Die Computeranalysen ergeben ein Alter von ca. 11.600 Jahren. Auch renommierte Magazine wie beispielsweise das National Geographic beschäftigten sich mit dem Fund.

Merkwürdig ist auch, dass die Säulen, welche offensichtlich die Götter darstellen, allesamt ohne Kopf sind. Es ist 6000 Jahre älter als Stonehenge, jedoch weiter entwickelt und 7000 Jahre älter als das geschätzte Alter der Pyramiden. Wer konnte soetwas bauen, bevor man den Tontopf erfand?

Wo kommt das Wissen her und welche Kultur liegt dem zugrunde? Aktuell scheint es so, dass dieses gewaltige Werk aus dem Nichts auftauchte, wobei ca. 90% der Struktur noch unter dem Boden liegt und nur per Radar vermessen wurde (es ist insgesamt ca. 50 mal größer als Stonehenge). Die Wissenschaftler vermuten Göbekli Tepe markiert einen evolutionären Wendepunkt, an dem der Mensch sich über das Tier erhob und in sozialen Verbänden zusammenschloss. Es wird demnach angenommen, dass Göbekli Tepe eine heilige Stätte sei um die herum sich die Landwirtschaft entwickelte (in der Nähe des Karacadağ wird der Ursprung des Kulturgetreides verortet).

Alternative Thesen rund um Göbekli Tepe

Der Mainstream Narrativ hat für Megalithbauten solch frühen Ursprungs keine Erklärung. Fragwürdig ist auch, warum solch frühe Bauten den späteren Bauten wie z.B. Stonehenge überlegen waren. Ein weiterer Zufall ist: Zum Zeitpunkt als Göbekli Tepe (was übrigens Bauchnabel bedeutet) erschaffen wurde breitete sich die Agrarkultur in der Region schlagartig aus. Eine mögliche These für eine Hochkultur vor unserer Zeit wäre, dass sich hier überlebende einer verlorenen Zivilisation zusammenfanden und ihr Wissen rund um das Zentrum Göbekli Tepe lehrten. Denn wissenschaftlich abgesichert ist – die letzte Eiszeit endete vor ca. 12.000 Jahren und es ist auch wissenschaftlich bewiesen, dass es vor ca. 11.600 Jahren eine gigantische Flut gab. Das passt rein theoretisch gedacht in die Zeit von Göbekli Tepe. Merkwürdig ist auch, dass die „menschlichen“ Darstellungen auf den Säulen ungewöhnlich lange Finger haben und keinen Kopf besitzen. Andere Darstellungen aus der Zeit zeigen deutlich, dass man zu der Zeit schon gute menschliche Darstellungen anfertigen konnte.

Wer prinzipiell offen ist für Theorien einer Hochkultur vor unserer Zeit findet in dem Video viele Anregungen:

Wie auch immer man zu den alternativen Theorien steht – Göbekli Tepe ist für die etablierte Wissenschaft, wie auch für alternative Wissenschaftler eine extrem spannende und lehrreiche Fundstätte.

 

Weitere Infos:

Göbekli Tepe via Wikipedia

Written by:

Published on: 06/06/2016

Filed Under: TV

Views: 959

Tags: , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close