Du befindest dich hier: Home » News » Hawkins Bewusstseinsebenen

Hawkins Bewusstseinsebenen

Der Psychiater David Ramon Hawkins hat im Laufe seines Lebens eine konsequente Umsetzung der eigenen Lehre in die eigene Lebenspraxis verfolgt. Dabei entstand sein Modell von den Ebenen des Bewusstseins. Diese Bewusstseinsebenen nach Hawkins gehen von emotionalen Zuständen aus, die Hawkins dann hierarchisierte. Seine spirituellen Erfahrungen wurden aus langjähriger Praxis gewonnen. Klingt spannend – was ist also dran an dem Hawkins Bewusstseinsebenen?

Der Kern von David R. Hawkins Buch „Die Ebenen des Bewusstseins“ ist die Skala des Bewusstseins.  Diese ist logarithmisch-exponentiell angelegt und gliedert die Bewusstseinspunkte in fünf Stammpunkte

  • „Das Leben ist beschissen“ BW 1-74
  • „Mein Leben ist beschissen“ BW 75-174
  • „Ich bin großartig, du nicht“ BW 175-199
  • „Wir sind großartig, ihr nicht“ BW 200-499
  • „Das Leben ist großartig“ BW 500+

Skala der Bewusstseinsentwicklung nach Hawkins

 Ebene 1000 – Höchster Bewusstseinswert, der irdisch zu erreichen ist

↑    Ebene 700-1000 – Erleuchtung, reines Bewusstsein, unbeschreibbar
↑    Ebene 600 – Frieden, Glückseligkeit, Durchlichtung

Um Ebene 600 – Schwelle zu Stille und Frieden
Auflösung des persönlichen Egos / Karmas – Nichtdualität
Beginn der Verantwortungsübernahme für das kollektive Ego/Karma

↑    Ebene 540 – Freude, bedingungslose Liebe, Vergebung
↑    Ebene 500 – Liebe, Verehrung, Schönheit, Dankbarkeit, Offenbarung

Um Ebene 500 – Schwelle zur Liebe
Nichtlinearität – Gewahrsein – Sowohl-als-Auch-Denkmodell

↑   Ebene 400 – Vernunft, Verständnis, Abstraktion, Wissenschaft
↑   Ebene 350 – Akzeptanz, Enthusiasmus, Produktivität, Verzeihen, weltlicher Erfolg
↑   Ebene 310 – Bereitwilligkeit, Optimismus, Intention
↑   Ebene 250 – Neutralität, Zuversicht, Loslassen
↑   Ebene 200 – Mut, Zivilcourage, Bejahung, Lauterkeit

Um Ebene 200 – Schwelle zur Integrität
Homo sapiens versus Homo spiritus
Selbstregulierende Individuation – Eigenverantwortung
Linearität – Wahrnehmung – Entweder-oder-Denkmodell

↓   Ebene 175 – Stolz, Verachtung, Angeberei
↓   Ebene 150 – Ärger, Wut, Hass, Aggression
↓   Ebene 125 – Verlangen, Begierde, Selbstversklavung
↓   Ebene 100 – Angst, Ängstlichkeit, Rückzug
↓   Ebene 75 – Trauer, Scheitern, Kummer, Verzweiflung
↓   Ebene 50 – Apathie, Hoffnungslosigkeit, Aufgabe
↓   Ebene 30 – Schuld, Bosheit, Zerstörung
↓   Ebene 20 – Scham, Schande, Erniedrigung, Ausmerzung

Ebene 0 – Physischer Tod
Dualität – Irrtum – Mangelbewusstsein – Reaktives Sippenbewusstsein – Kriminalität

 

Schwierigkeiten beim Bewusstseinsmodell von David R. Hawkins

Sicherlich macht es zunächst Spaß sich mit dem Modell vertraut zu machen und einige grundlegene Annahmen, beispielsweise die Zunahme von Liebe und Integrität bei steigendem Bewusstsein sind schlüssig. Sich über diese emotionale Skala  einzuordnen ist jedoch etwas kurz gedacht -aus Sicht der Spiral Dynamics werden hier Zustände (wie zum Beispiel Wut, Schuld, Mut) mit Bewusstseinsebenen verwechselt. Schon aus dieser Sicht wirft das Modell der Ebenen des Bewusstseins nach David Hawkins Fragen auf. Es gibt aber noch weitere Unstimmigkeiten, beispielsweise wurden diese Bewusstseinswerte nicht etwa durch Studien und methodisch saubere Arbeit erkannt, sondern durch kineosoligische Tests einzelner Personen mit einem Bewusstseinswert über 200. Hawkins ging davon aus, dass diese unfehlbar seien, wenngleich Kinesiologen und der gesunde Menschenverstand dem widersprechen, schon wegen der widersprüchlichen Werte die dabei herauskommen. Es gibt auch keinen wissenschaftlichen Beweis für diese Annahme. Weiter kommt die letale Alkoholsucht von Hawkins hinzu. Außerdem ist er ein radikaler Republikaner – entsprechend konservativ-reaktionär sind auch seine Skalen gebiased. So hat er beispielsweise der Tea Party Bewegung einen recht hohen Bewusstseinsgrad (225) zugestanden, während spirituelle Meister wie Osho nach seiner Auffassung kurz nach Hitler noch zwischen Trauer und Angst verharren (90). Diese für den Beobachter nicht nachvollziehbaren Beurteilungen entblößen die Bewusstseinsebenen nach Hawkins letztlich als ein selbstgerechtes methodisch unzureichend ausgearbeitetes Modell.

Parallelen zwischen Spiral Dynamics und David R. Hawkins

Auf anderen Seiten werden Parallelen zwischen dem Modell der Spiral Dynamics und dem Bewusstseinsebenen von Hawkins aufgezeigt. Dabei hat man jedoch beide Augen zugekniffen – zum einen betrachtet Hawkins wie schon erwähnt emotionale Zustände, die auf dem Spiral Dynamics Modell mehr oder weniger auf jeder Welle auftauchen können. Weiter wird das relativ weit verbreitete postmoderne Bewusstsein bei Hawkins mit einem ziemlich hohen Bewusstsein von 460+ bewertet, was an anderer Stelle jedoch nach Hawkins relativ selten sein soll. Ebenso werden den Bewusstseinsebenen in diesem Vergleich auch noch Chakren zugeordnet, wobei das Spiral Dynamics Modell nicht nur 8 Ebenen hat, sondern auch nach oben offen ist, während die Chakren auf 7 begrenzt sind. Die Parallelen zwischen Hawkins und den Spiral Dynamics sind also nicht haltbar.

Beispiele der Einordnung der Bewusstseinsebenen nach Hawkins

Neo Tantra steht bei 90, Faschismus bei 125, islamischer Fundamentalismus bei 130, Polygamie 145, Borderline Störung 150, Fidel Castro 180, die Menschheit im Durchschnitt bei 200, die New York Times, Bill Gates und Sartre 200, Tea Party 255, Hip Hop 270, Playboy 310, der Irak Krieg 360, Ayn Rand 400, Demokratie 410, Darwin 455, Goethe 465, Ken Wilber 490, Ronald Reagan 502, Johnny Cash 504, Papst Benedikt 565, Calvin 580, Muktananda 655, Hinayana Buddhismus 890, Jesus 910, Bücher von David Hawkins 980 – 999,8; diverse Varianten des Absoluten 1000.

Hier kann jeder selbst entscheiden, wie schlüssig er dieses Modell bewertet – insbesondere die eigene Einschätzung in der Nähe des Absoluten bei einem gleichzeitigen Alkoholproblem zeugt von Größenwahn. George W. Bush kalibriert bei 460, ist also laut David Hawkins Bewusstseinsebenen ein intellektuelles Genie zwischen Darwin und Goethe.

 

Zweifelhafte persönliche Motive bei den Bewusstseinsebenen nach Hawkins

David Hawkins hat sein Bewusstseinsmodell für eigennützige Zwecke instrumentalisiert. Er war ein amerikanischer Patriot und Republikaner, hat Reagan bewundert, Kommunisten und Linke gehasst, den Irak-Krieg befürwortet und alles, was mit Sexualität zu tun hatte, aggressiv abgewehrt. Außerdem war er ein Klimawandelleugner und hat sich letztlich in den Tod getrunken. Er stellt auch Behauptungen aufgrund persönlicher Vorlieben auf, so sagt er beispielsweise Nikotin sei nicht schädlich (er ist selbst Raucher).

 

Fazit zu Hawkins Bewusstseinsebenen

Die Bewusstseinsebenen nach Hawkins erscheinen zunächst interessant und laden zur Selbstverortung ein. Doch beim zweiten Blick mangelt es Hawkins Bewusstseinsebenen nicht nur an persönlicher Integrität, sondern auch an methodisch sauberer Ausarbeitung und Prüfung, die über ein subjektives Maß hinaus gehen. Seine Ergebnisse beruhen auf einem kinesiologischen Test einer einzelnen scheinbar erleuchteten Person.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close