Du befindest dich hier: Home » News » Ken Wilber über Astrologie und die Prä-Trans Verwechslung

Ken Wilber über Astrologie und die Prä-Trans Verwechslung

In diesem interessanten Gespräch äußert sich Ken Wilber über die Astrologie und die Prä Trans Verwechslung.


„Wir sprechen heute auch über Astrologie oder?!“ – Man merkt, dass Ken Wilber ein wenig nervös ist. Ken Wilber räumt anhand des Beispiels Astrologie mit einigen grundsätzlichen Missverständnissen zwischen Prärational und Transrational auf, welches man in integralen Kreisen Prä-Trans Verwechslung nennt.

Gibt es eine transrationale Astrologie?

Diese Frage ist nicht so leicht zu beantworten, wie es auf den ersten Blick scheint. Ken Wilber stellt zunächst einmal grundsätzlich klar, wovon wir sprechen, wenn wir von prärational und transrational reden. Da prärational und transrational beide nicht rational sind erscheinen sie für viele sehr ähnlich und können für große Verwirrung sorgen. Ein Großteil unserer rationalen Kultur schließt sich Sigmund Freud an und bewertet alles nichtrationale als infantile Phantasie. Carl Gustav Jung hingegen erkannte in allem nichtrationalen etwas höheres, transrationales. Somit sind die beiden Protagonisten das beste Beispiel um die Prä-Trans Verwechslung zu verdeutlichen und die Notwendigkeit einer klaren Differenzierung zu vergegenwärtigen. Sigmund Freud schließt spirituelle Zustände aus, währenddessen Jung inflationär und undifferenziert mit ihnen umgeht. Der beste Weg das rationale vom prärationalen zu trennen ist anhand methodischer Vorgehensweise zu untersuchen ob die astrologischen Hypothesen in der Realität nachprüfbar sind, so Ken Wilber.

Ist Astrologie wissenschaftlich?

Dr. Roger Walsh hat zusammen mit Astrologen 300 Tests entworfen, bei denen die Astrologen alle zustimmten, dass sie die Bedingungen der Tests als überaus fair empfanden. Letztlich verlief nicht ein einziger Test positiv. Die Astrologie hält demnach keinen wissenschaftlichen Kriterien stand, wie Ken Wilber weiter ausführt – Sie kann keine objektiven Aussagen über die Wirklichkeit treffen. Ihre Bedeutung sieht Ken Wilber vor allem im subjektiven Ich-Wir Raum.

Falsch verstandene Astrologie

Niemand ist so blöd, dass er immer falsch liegt, lautet sinngemäß ein Sprichwort. Natürlich hat auch die Astrologie ihre Berechtigung. Diese wird mit einem verfeinerten Bewusstsein mehr und mehr von den statischen Grundkonstanten gelöst. Betrachtet das magische und das mythische Bewusstsein die astrologischen Aussagen noch als konkrete Aussagen über die Realität, so gelangt das postmoderne Bewusstsein zu einer gereiften Als-Ob Haltung, so Ken Wilber. Halten wir die Symbole und Aussagen in einer solchen Haltung in unserem Bewusstsein, so sind wir auf einem guten Weg zu einem fluiden transrationalen Bewusstsein. Es löst sich dadurch ganz natürlich von konkreten und statischen Aussagen und öffnet die Perspektive für alle Möglichkeiten der menschlichen Erfahrung, sodass jeder Mensch das Potenzial aller Interpretationsfraktale der Astrologie in sich trägt.

Auch eine Tarot Kartenlegung kann  durch eine Als-Ob Haltung zu Einsichten in die eigene Geistesarchitektur anhand des selektiven Bewusstseins verwendet werden. Deutet man die Tarot Kartenlegung als Geheimwissenschaft, welches die Zukunft weissagt, so befindet man sich sicher auf dem Holzweg.

Was ist transrationale Astrologie ?

Es gibt streng genommen keine transrationale Astrologie, sondern die Astrologie selbst kann neben vielen anderen Inhalten Teil einer transrationalen Erfahrung werden. Transrationales Bewusstsein ist zu großen Teilen auch schöpferisches Bewusstsein und wird von der Astrologie inspiriert, aber nicht durch sie bedingt oder  strukturiert. Betrachten wir die Astrologie also spielerisch mit einem Augenzwinkern und ohne feste Zuordnung, so sind wir auf einem guten Weg. Viele Astrologen deuten die astrologischen Aussagen leider immer noch als eine konkrete Aussage. Doch einige gute Astrologen verstehen sie auch auf eine transrationale Weise, in denen die selektive Geistesarchitektur gewahr wird. So können auch Tarot und im Grunde alle Bewusstseinsinhalte transrational mit einer spielerischen Als-Ob Haltung gedeutet werden, so Ken Wilber.

 

Das gesamte Interview kann man sich am Anfang dieser Seite anhören.

Quelle:

  • Artist: Ken Wilber
  • Title: Divination, Astrology And The Pre-Trans Fallacy
  • Album: Kosmic Consciousness 3 – From Identification With Self To Realization Of The Sel
  • Year: 2003
  • Length: 20:53 minutes (28.68 MB)
  • Format: MP3 Stereo 44kHz 192Kbps (CBR)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close