Du befindest dich hier: Home » MBTI Myers Briggs Typologie 16 Typen

MBTI : Myers Briggs Typen

Auf dieser Seite finden Sie alle Informationen zu den Myers Briggs Persönlichkeitstypen, abgekürzt oft MBTI (Myers Briggs Type Indicator). Sie finden außerdem einen Myers Briggs Persönlichkeitstest und ein Myers Briggs Typenverteilungsdiagramm.

Einführung Zu den 16 Typen

 

MBTI – Was bedeuten die Abkürzungen?

Das Myers Briggs Modell besteht aus vier wesentlichen Dichotomien von Eigenschaften, welche die Buchstaben abkürzen.

 

Verstand (Interaktion mit anderen Menschen) E / I : Extrovertiert / Introvertiert

Wie trete ich in Interaktion mit anderen. Introvertierte lieben es allein zu sein – Extrovertierte lieben gesellschaftliche Interaktion.

Energie (Weltbetrachtung) N / S : Intuitiv / Realistisch

Wie nehme ich die Welt wahr. Intuitive Menschen haben eine starke Intuition, ausgeprägte Ideenwelten und sind eher zukunftsbezogen. Realistische Menschen sind sinnesbezogen und bodenständig, praktisch veranlasst und eher vergangenheitsbezogen.

Natur (Entscheidungsfindung) T / F : Logik / Prinzipien

Wie verhalte ich mich zur Welt. Logik fokussierte Menschen verhalten sich auf Basis ihrer Rationalität. Prinzipien fokussierte Menschen verhalten sich auf Basis von Herzlichkeit und Harmonie.

Taktik (Herangehensweise) J / P : Planen / Suchen

Wie gehe ich an Aufgaben und Entscheidungen heran. Planende Menschen denken vorraus, sind strukturiert und selbstorganisiert. Sie verpflichten sich zu ihren Zielen. Suchende Menschen sind improvisierende Möglichkeitssucher. Sie sind entspannt und locker, oftmals etwas unfokussiert.

 

 

Zusätzlich gibt es noch eine fünfte Dichotomie, welche Identität genannt wird. Hier wird zwischen vorsichtig (-T) und durchsetzungsfähig (-A) unterschieden. Durchsetzungsfähige Menschen (-A) sind emotional stabil, ruhig, entspannt und weigern sich, sich zu große Sorgen zu machen. Vorsichtige Menschen (-T) sind selbstbewusst, sorgen sich um ihren Ruf, sind Erfolgs-orientiert und perfektionistisch. Diese Identitätsskala kann auf alle Myers Briggs Typen angewendet werden.

 

Dabei oszilliert jeder Mensch auf einer Skala zwischen diesen Polen, weshalb man folgendes berücksichtigen kann:

MBTI - Wie genau ist das Modell?

Das Myers Briggs Typenmodell ist ein Modell und damit eine Orientierungshilfe und Vereinfachung in der unendlichen Komplexität menschlicher Interaktion. Der Mensch braucht zum Zusammenleben Schubladen und Rollenbilder, sodass er sich zurechtfindet und tragfähige Rollenspiele entwirft, in denen sich möglichst alle Beteiligten gesehen fühlen. Somit ist jede Typologie, also auch der MBTI, eine Vereinfachung und ein Angebot an eine Gemeinschaft, sich gesehen zu fühlen und diese Architektur für das eigene Zusammenleben zu nutzen. Natürlich gibt es mehr und weniger zutreffende Modelle. Das Myers Briggs Modell wird von vielen Persönlichkeitsforschern, -coaches und Psychologen verwendet und erfreut sich großer Beliebtheit. Einen Menschen von exakt einem Typen gibt es nicht, ebenso wie es kein exakt zutreffendes Typenmodell gibt.

Der MBTI arbeitet mit Dichotomien und Ambivalenzen. Ein Mensch oszilliert oftmals zwischen zwei Polen. Es kann durchaus sein, dass wir im Lebensrückblick feststellen, dass wir in einer Phase introvertiert, in einer anderen Phase eher extrovertiert waren. Das trifft vor allem auf Personen zu, die in Tests mit sehr knappen Ergebnissen für Intro- bzw. Extrovertiert ausfallen.

MBTI Myers Briggs Geschichte

Der MBTI basiert vorwiegend auf der Forschung von Carl Gustav Jung. Dieser charakterisierte Menschen als eher Introvertiert oder eher Extrovertiert. Zusammen mit ihrer Tochter Briggs Myers griff Katharine Cook Briggs das Modell von Jung auf und erweiterte es. Sie kam schließlich auf vier wesentliche Dichotomien (Gegenüberstellungen) von Eigenschaften, welche in ihrer Variation die 16 Myers Briggs Typen bilden.

MBTI Introvertiert oder Extrovertiert?

Einer der wesentlichsten Indikatoren beim Myers Briggs Typ ist die Skala Introversion – Extroversion. Dabei wird Introversion jedoch keineswegs problematisiert, wie es heute leider häufig der Fall ist, sondern als Interesse am Geist, Innenleben, Ideen und Gedankenwelten und Tiefe verstanden. Introvertierte sind Erkunder des Geistigen, haben Freude am Geistesspiel, indem Sie tiefere Dimensionen und Zusammenhänge erkennen können und schöpfen Kraft aus diesen Reflexionen, welche sich Extrovertierten oftmals verschließen. Extrovertierte hingegen haben Freude an der Gesellschaft, lieben realen Kontakt und schöpfen wiederum Kraft aus diesen Begegnungen. Sie denken während sie sprechen, während Introvertierte denken bevor sie sprechen. Es gibt auch Menschen, welche sich zwischen den Polen befinden und nicht eindeutig Intro- oder Extrovertiert sind. Man sollte zudem beachten, dass ein Intervertierter extrovertiert sein kann, wenn er will. Er bevorzugt nur, wenn er die Wahl hat, die Innenschau. Ebenso gilt das umgekehrt.

 

Myers Briggs – 16 Typen

Analytiker

Diese Persönlichkeitstypen erfassen Rationalität und Objektivität, sind überragend in intellektuellen Debatten und wissenschaftlichen oder technologischen Bereichen. Sie sind unabhängig, aufgeschlossen, phantasiereich und haben einen starken Willen. An viele Dinge gehen sie mit einer utilitaristischen Perspektive heran und sind weit mehr daran interessiert, was funktioniert als was jeden zufriedenstellt. Diese Charaktereigenschaften machen Analysten zu exzellenten strategischen Denkern, verursachen aber auch Probleme, wenn es um gesellschaftliches oder romantisches Bestreben geht.

 

Phantasiereiche und strategische Denker mit einem Plan für alles.

Innovative Erfinder mit einem unstillbaren Durst nach Wissen.

Kühne phantasiereiche Initiatoren mit einem starken Willen, die immer einen Weg finden.

Kluge und neugierige Denker, die keiner intellektuellen Herausforderung widerstehen können.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Diplomaten

Diplomaten konzentrieren sich auf Empathie und Zusammenhalt, und glänzen in Diplomatie und Beratung. Menschen, die zu diesem Persönlichkeitstyp gehören sind kooperativ und phantasiereich, und nehmen häufig die harmonisierende Rolle bei der Arbeit oder in Gesellschaftskreisen ein. Diese Charaktereigenschaften machen Diplomaten zu warmherzigen, empathischen und einflussreichen Menschen, aber können zugleich Probleme verursachen, wenn sie sich ausschließlich auf kühle Rationalität verlassen oder schwierige Entscheidungen treffen müssen.

 

Ruhige und mystische, aber sehr inspirierende und unermüdliche Idealisten.

Poetische, freundliche und selbstlose Menschen, die immer bestrebt sind, ihre Hilfe für einen guten Zweck anzubieten.

Charismatische und inspirierende Initiatoren, die es verstehen, ihre Zuhörer zu fesseln.

Enthusiastische, kreative, gesellige und freie Geister, die immer einen Grund zum Lächeln finden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wächter

Wächter sind kooperativ und hoch praktisch veranlagt, sie erfassen und erstellen Ordnung, Sicherheit und Stabilität, wohin sie auch gehen. Menschen, die zu einem dieser Typen gehören, arbeiten hart, sind sorgfältig und traditionell und sind überragend in logistischen Bereichen oder der Verwaltung, vor allem in solchen, die auf klaren Hierarchien und Regeln beruhen. Diese Persönlichkeitstypen bleiben bei ihren Plänen und schrecken nicht vor schwierigen Aufgaben zurück – und doch können sie äußerst unflexible und zögerlich sein, wenn es darum geht, eine andere Sichtweise zu akzeptieren.

 

 

Praktisch veranlagte und Fakten-orientierte Menschen, deren Zuverlässigkeit nicht angezweifelt werden kann.

Äußerst hingebungsvolle und herzliche Beschützer, die immer bereit sind, ihre Liebsten zu verteidigen.

Exzellente Verwalter, unübertroffen darin, Dinge zu organisieren – oder Menschen.

Außerordentlich fürsorgliche, soziale und beliebte Menschen, die immer bestrebt sind, zu helfen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Entdecker

Diese Typen sind die spontansten von allen und teilen ebenso die Fähigkeit, mit ihrer Umwelt in Verbindung zu treten und das auf eine Art und Weise, die für andere Typen nicht greifbar ist. Entdecker sind Utilitaristen und praktisch veranlagt. Sie glänzen in Situationen, die eine schnelle Reaktion sowie die Fähigkeit, bodenständig zu denken, erfordern. Sie beherrschen Instrumente und Techniken meisterhaft und könnte diese vielseitig einsetzen – auch betrifft dies körperliche Werkzeuge, die sie anwenden, um andere Menschen zu überzeugen. So ist es kaum überraschend, dass diese Persönlichkeitstypen unersetzbar in Krisen, im Handwerk und im Verkauf sind – und doch können ihre Fähigkeiten sie an die Grenzen riskanten Verhaltens bringen oder dazu führen, dass sie sich lediglich auf ihre sinnlichen Freuden konzentrieren. Sie scheinen oftmals für feingeistige oder gar idealistische Ideen vollkommen unzugänglich oder oberflächlich.

 

Kühne und praktisch veranlagte Experimentatoren, die alle Arten von Instrumenten und Werkzeugen beherrschen.

Flexible und charmante Künstler, die immer bereit sind, etwas Neues zu erforschen und zu erleben.

Kluge, energiegeladene und äußerst scharfsinnige Menschen, die es wahrlich genießen, auf der Kante zu leben.

Spontane, energiegeladene und enthusiastische Unterhalter – das Leben um sie herum wird niemals langweilig.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Detaillierte Beschreibungen zu den einzelnen Typen sind im entstehen.

 

 

MBTI Test

Für einen ersten Check reicht es, sich in den einzelnen Gegenüberstellungen selbst gewissenhaft einzuordnen und dann entsprechend nach dem Typ zu suchen. Ein Myers Briggs Persönlichkeitstest wird hier in Zukunft erscheinen.

 

MBTI Häufigkeit der Typen

Der häufigste Typ insgesamt ist ISTJ (Logistiker/in) und ISFJ (Verteidiger/in) mit bis zu 14%, dicht gefolgt von ESFJ (Konsul/in) mit bis zu 13% und ESTJ (Ausführer/in) mit bis zu 12%. Damit gehört die Myers Briggs Typengruppe der Wächter zu der häufigsten Typengruppe der Gesellschaft. Sehr selten sind INFJ (Advokat/in) und INTJ (Architekt/in) mit bis zu 4% bzw. bis zu 3%.

Der häufigste männliche Typ ist ISTJ (Logistiker) mit bis zu 19%.

Der häufigste weibliche Typ ist ISFJ (Verteidigerin) mit bis zu 20%.

Die genauen Werte kann man der folgenden Tabelle entnehmen.

Gesamt ISTJ
11-14%
ISFJ
9-14%
INFJ
1-3%
INTJ
2-4%
E
45-53%S
66-74%T
40-50%J
54-60%
I
47-55%N
26-34%F
50-60%P
40-46%
ISTP
4-6%
ISFP
5-9%
INFP
4-5%
INTP
3-5%
ESTP
4-5%
ESFP
4-9%
ENFP
6-8%
ENTP
2-5%
ESTJ
8-12%
ESFJ
9-13%
ENFJ
2-5%
ENTJ
2-5%
Frauen ISTJ
7-10%
ISFJ
15-20%
INFJ
2-4%
INTJ
1-3%
E
45-55%S
70-75%T
24-35%J
55-60%
I
45-55%N
25-30%F
65-76%P
40-45%
ISTP
2-3%
ISFP
6-10%
INFP
4-7%
INTP
1-3%
ESTP
2-4%
ESFP
7-10%
ENFP
8-10%
ENTP
2-4%
ESTJ
6-8%
ESFJ
12-17%
ENFJ
3-6%
ENTJ
1-4%
Männer ISTJ
14-19%
ISFJ
6-8%
INFJ
1-2%
INTJ
2-6%
E
45-50%S
65-72%T
55-67%J
52-58%
I
50-55%N
28-35%F
33-45%P
42-48%
ISTP
6-9%
ISFP
4-8%
INFP
3-5%
INTP
4-7%
ESTP
5-6%
ESFP
3-7%
ENFP
5-7%
ENTP
3-7%
ESTJ
10-12%
ESFJ
5-8%
ENFJ
1-3%
ENTJ
3-6%

 

Quelle: capt.org

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close