Du befindest dich hier: Home » Poesie » Wo ich gehe – DU (Martin Buber)

Wo ich gehe – DU (Martin Buber)

Wo ich gehe – du!
Wo ich stehe– du!
Nur du, wieder du , immer du!
Du, du, du!
Ergeht`s mir gut – du!
Wenn`s weh mir tut –du!
Nur du, wieder du, immer du!
Du, du, du!
Himmel – du,
Erde – du,
Oben – du,
unten – du,
Wohin ich mich wende, an jedem Ende
Nur du, wieder du, immer du!
Du, du, du!

Written by:

Published on: 17/10/2016

Filed Under: Poesie, Psychologie

Views: 5057

Tags: ,

2 Responses to Wo ich gehe – DU (Martin Buber)

  1. Maka sagt:

    Es ist Nacht,
    und mein Herz kommt zu dir,
    hält’s nicht aus,
    hält’s nicht aus mehr bei mir.
    Legt sich dir auf die Brust,
    wie ein Stein,
    sinkt hinein,
    zu dem deinen hinein.
    Dort erst,
    dort erst kommt es zur Ruh,
    liegt am Grund
    seines ewigen Du.

    (Christian Morgenstern)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close