Stufe 8 Türkis und folgende

v/meme 3

3 Kommentare

  1. herzlichen Dank! sehr anregend, erhellend, wertvoll und freigegend zugleich. Alfred Bast
  2. Die Seite gefällt mir gut. Besonders die Breite der Quellen und Verweise. Allerdings frag ich mich, ob das crowley Tarot eine gute Wahl ist. Wenn jede Schöpfung dass Wesen des Schöpfers in sich trägt... Im nachfolgende etwas zu crowleys Biographie inklusive selbstzeugniss Aleister Crowley gilt als Begründer des Neosatanismus. "A. Crowley, Sohn eines Braumeisters und Plymoth-Bruders (eine puritanische Sekte) verbrachte sein Leben damit, von Gipfel zu Gipfel zu stürmen und magische Rituale zu zelebrieren. Er war der Ansicht, dass er von einer anderen Welt, mehr als ein Gott, als ein Mensch, ein Übermensch sei. Parallel zur Vielfalt seiner früheren Existenzen verlief eine einzige kontinuierliche Existenz, nämlich die als Meister einer höheren Ebene." Seine Mutter hasste er, fühlte sich von ihr physisch abgestoßen. Er bezeichnete sie als eine hirnlose Bigotte, als engstirnigsten, unmenschlichsten Typos. Crowley betätigte sich zunächst als Dichter, hier befasst er sich bereits mit sexueller Perversion (wie z.B. Sodomie, die widernatürliche Unzucht mit Tieren). Weiter zeigt sich bereits zu dieser Zeit sein Hang zu jener Sexualmagie, die das Kernstück von Crowley's Praxis werden sollte. In jungen Jahren wird Crowley Mitglied im Golden Dawn, einem esoterischen Orden, und befasst sich dort intensiv mit Magie und Drogen. Er ist fest entschlossen, die Droge zu finden, deren Gebrauch "die Tore öffnen wird zur Welt hinter dem Schleier der Dinge". Er begann Eigen- und Fremdexperimente mit Opium, Kokain und Haschisch. Obwohl er' exzessiv seinen sexuellen Neigungen nachging, hielt er von Frauen wenig. "Am besten sollten sie zur Hintertür angeliefert werden, wie die Frühstücksmilch." Crowley war eine in jeder erdenklichen Weise exzentrische Persönlichkeit; wechselte häufig sein Pseudonym; kannte keine Hemmungen; warf sich in jedes Abenteuer; kannte keine Angst, wahnsinnig zu werden; brauchte zur Anregung schreckliche Erlebnisse; versuchte, sich mit allen Mitteln zu stimulieren, war unersättlich; war sich seiner physischen Existenz kaum bewusst; hatte keine Achtung vor seinem oder eines anderen Körper. Leute, die Promiskuität aus Furcht vor Geschlechtskrankheiten ablehnten, begegnete er mit tiefster Verachtung, behauptete fanatisch, dass Syphilis die Grundlage der Genialität sei... In seinen mittleren Jahren beschrieb er selbst seine damalige Persönlichkeit: "Ich bin dir die Hure, gekrönt mit Gift und Gold, in bunte Gewänder gehüllt, mit Schande befleckt und Blut beschmiert, denn nur aus Geilheit habe ich mich allen hingegeben, denen nach mir gelüstet. Meine Stuprationen (Schänder, Vergewaltiger) habe ich vertausendfacht mit Verführung, Korruption und Erpressung. Mein Fleisch überließ ich der Fäulnis, mein Blut dem Gift, meine Nerven den Qualen der Hölle, meine Gedanken den Hexen. So trug ich Verderbtheit ins Erdenrund". 1904 kam er in Ägypten mit seinem "Schutzgeist" Aiwass (eine außerirdische Intelligenz) in Kontakt, der sich Minister des Herrn des Schweigens nannte und ihm an drei Tagen zur Mittagszeit im Zuge eines magischen Rituals das Buch des Gesetzes, "Liber Al vel Legis" (AL) genannt, diktierte. Somit hatte er sich eine Religion geschaffen, Thelema war entstanden.
    1. Danke für den Hinweis! Wir werden das berücksichtigen, bitten jedoch um Geduld.

Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können diese HTML-Tags und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.