Blinde Flecken im integralen AQAL-Weltbild

Stärken von Integral

Ken Wilbers Integrales AQAL ist außerordentlich nützlich, um präpersonale, persönliche und transpersonale Stufen der Selbstentwicklung zu identifizieren und zu beschreiben und sie in einen transpersonalen Kontext zu stellen. Sein Vier-Quadranten-Ansatz zum Verständnis der Realität ist von unschätzbarem Wert, um Gleichgewicht und Inklusivität in jeder Weltanschauung zu unterstützen. Konzeptionell leistet AQAL eine lobenswerte Arbeit bei der Beschreibung und Hierarchie auf der einen Seite und Gemeinschaft und Heterarchie auf der anderen Seite zu beschreiben und zu betonen. Die Fähigkeit von Integral AQAL, Religion, mystische Erfahrung, Philosophie, Psychologie, Recht, Soziologie, Wissenschaft, Astronomie, Anthropologie und jedes erdenkliche Gebiet menschlicher Erfahrung zu organisieren, zu synthetisieren und zu integrieren, ist außergewöhnlich und meiner Erfahrung nach beispiellos. AQAL leistet auch eine hervorragende Arbeit bei der Beschreibung, Organisation und Betonung integraler Lebenspraktiken in jedem der vier Quadranten. Tatsächlich kann man für fast jede Kritik, die man an Integral AQAL üben kann, auf Passagen hinweisen, in denen Wilber genau diesen Punkt bereits identifiziert und berücksichtigt hat. Die Gründlichkeit von AQAL trägt einen großen Teil dazu bei, zu erklären, warum Wilber seinen Kritikern nicht antwortet: Er denkt, dass er es in den meisten Fällen bereits getan hat, und sie haben einfach nicht genau genug darauf geachtet, was er geschrieben hat.

Einige unfaire Kritiken

Ich stimme nicht mit einigen der häufigsten Kritiken an Wilber und Integralem AQAL überein, zum Beispiel, dass es „zu intellektuell“ ist und dass es an Gefühl und Mitgefühl mangelt. Man muss große und wichtige Passagen in mehreren Werken über Jahrzehnte hinweg übersehen, um diese Schlussfolgerung zu unterstützen. In ähnlicher Weise sehe ich Integral nicht als eine Sekte oder Wilber grundsätzlich als von Geld oder Status getrieben an. Ich finde ihn nicht narzisstisch. Er hat eine Fähigkeit demonstriert, seine eigene Selbsteinschätzung, seine Ziele und AQAL zu revidieren, und dies sind Kernkomponenten des Lebens, die Narzissten dazu neigen, großen Widerstand gegen die Modifizierung zu haben. Man kann nicht argumentieren, dass Wilber nicht praktiziert, was er predigt. Als langjähriger ernsthafter Meditierender gibt es keinen Grund, daran zu zweifeln, dass er tatsächlich im persönlichen Zugang zu transpersonalen Dimensionen vollendet ist. All diese Faktoren tragen dazu bei, zu erklären, warum ich „Integral“ als Bestandteil des Namens meines Lebenswerks, Integral Deep Listening, habe. Ich sage das, um zu zeigen, dass meine Befürwortungen keine großzügigen Plattitüden sind, die eine Hetzjagd auf Integral oder Wilber einrahmen. Ich schätze Integral AQAL aufrichtig und respektiere Wilber hoch für seine vielfältigen wichtigen Beiträge zu meinem Wachstum und für den Fortschritt des menschlichen Verständnisses im Allgemeinen. Dies ist der Kontext des Respekts und der Wertschätzung, in dem ich die folgenden Kritiken an dem anbiete, was ich als Einschränkungen des Integralen AQAL, wie es gegenwärtig formuliert ist, betrachte. Es ist jedoch leicht, Integral, irgendetwas oder irgendjemanden zu kritisieren; es ist viel schwieriger, vernünftige und praktische Wege zu einer Synthese höherer Ordnung oder einer noch umfassenderen Variante von Integral vorzuschlagen. Dies überhaupt zu tun, bringt mich in die absurde Position, zu implizieren, dass ich es besser weiß als Wilber. Ich bin mir durchaus bewusst, dass Wilber sowohl auf den Linien der Erkenntnis als auch der spirituellen Intelligenz fortgeschrittener ist als ich. Gleichzeitig muss die übliche Kritik, dass alternative Ansichten abgetan werden können und sollten, als kämen sie von einer niedrigeren Entwicklungsstufe, sorgfältig bedacht werden. In integralen Foren verbergen sich hinter solchen Argumenten oft oberflächliche Ablehnung, Abwertung und Elitismus, Exzeptionalismus und Hybris.

 

Stadien des Engagements

Der klassische Bogen der Beziehung zu Lehrern, Gurus, Arbeitgebern und Zugehörigkeiten kann als vier Stadien konzeptualisiert werden: Flitterwochen-, Widerstands-, Produktiv- und Abbruchphase. Wir Integralisten teilen die Erfahrung einer anfänglichen Anziehung und Aufregung gegenüber Integralem AQAL. Dies ist die Flitterwochen-Phase, ähnlich der anfänglichen Verliebtheit in einer Romanze. Typischerweise stoßen wir irgendwann danach auf Unstimmigkeiten und Zweifel. Wenn wir diese überwunden haben, graben wir uns ein und arbeiten an der Beziehung oder am Verständnis und der Anwendung von Integralem AQAL. Irgendwann führt dies zu einer Beendigungsphase, die entweder plötzlich eintreten kann und daher in der Regel unvollständig und tragisch ist, wie wenn man von einem Job gefeuert wird, oder langsam, und die Gelegenheit zur psychologischen Anpassung bietet, was vielleicht am besten von Elizabeth Kubler-Ross in ihren Fünf Stufen der Trauer erläutert wird. Wenn wir das Interesse verlieren oder aus einer Beziehung, einem Job, einer Karriere, einer Religion oder einer Weltanschauung herauswachsen, treten wir in eine Beendigungsphase des Loslassens und Verabschiedens ein. Dies kann leicht oder extrem herzzerreißend sein, wie wir alle nur zu gut wissen.
In der Anfangs- oder „Flitterwochen“-Phase sind wir „wahre Gläubige“, engagiert aufgrund unserer Identifikation mit dem Leiter, dem Projekt oder den Ideen der Bewegung. Ich habe über dieses Phänomen in Integral, Just How Moral Are Integralists? [1] geschrieben. Wenn unsere Identität stark an den „Anderen“ gebunden wird, können wir unser ganzes Leben lang treue Gläubige bleiben und nie die Objektivität entwickeln, die notwendig ist, um die Person oder Ideologie aus einer Perspektive der Disidentifikation zu kritisieren. Wir haben uns so subjektiv identifiziert, dass wir verleugnen, dass wir vom Gruppendenken gefangen genommen worden sind. Wir durchlaufen nie eine ernsthafte „Widerstandsphase“, sondern gehen direkt in das dritte, produktive Stadium über. Der heilige Thomas von Aquin, der berühmte Philosoph des katholischen Christentums, ist ein Beispiel für jemanden, der die Widerstandsphase übersprungen zu haben scheint. Aus meiner eigenen Erfahrung sprechend, war ich in der Flitterwochen-Phase in meiner Beziehung mit Integral für ungefähr fünfundzwanzig Jahre, von 1983 bis ungefähr 2008, wobei ich alle Bücher von Wilber mindestens zweimal las und nie irgendeinen Zweifel oder Widerstand erlebte. Ich war verliebt in die integrale Weltsicht.

Wenn wir uns erlauben, Perspektiven außerhalb der Echokammer des Gruppendenkens in Betracht zu ziehen, wird unsere Gewissheit über unsere Weltanschauung, unser Engagement oder unsere Beziehung schließlich beginnen, in Frage gestellt zu werden. Vielleicht könnte man dies, zumindest in meinem Fall, als eine verzögerte Widerstandsphase betrachten, die wahrscheinlich auf einer so engen Identifikation mit einer Person, Karriere oder Ideologie beruht, dass Ungereimtheiten, Ungleichgewichte oder Begrenzungen entweder nicht gesehen oder heruntergespielt werden. Wenn die Widerstandsphase schließlich eintritt, wie es bei mir der Fall war, setzt kognitive Dissonanz ein. Vielleicht sind wir anfangs skeptisch; vielleicht war unsere Identifikation mit dem Anderen, dem Projekt oder mit Integral nicht zentral genug, um alle Hinweise auszublenden, die die Gewissheit unseres Engagements in Frage stellen; vielleicht sind andere Menschen und Ideen, mit denen wir uns identifizieren, kollektiv stark genug, um unsere Idealisierung zu durchbrechen und uns dazu zu bringen, die Mängel des „Anderen“ zu betrachten und unsere Motive und Gründe für unser Engagement in Frage zu stellen. Im schlimmsten Fall führt dies zu einer vorzeitigen Ernüchterung, und wir verlieben uns nicht mehr, erleben Verrat, geben die Sache auf und werden sogar zu Gegnern der Sache. Dieselbe Energie, die eine unrealistische totale Identifikation mit dem „Anderen“ bewirkt, kehrt sich um und äußert sich als ebenso unrealistische Ablehnung der Person, Organisation oder Sache.
Viel häufiger ist das Ergebnis ein Aussortieren von Zweifeln, Fragen und Skepsis und eine erneute Bindung an den anderen, die auf einer realistischeren Einschätzung sowohl der Stärken und Schwächen als auch der relativen Vor- und Nachteile der Aufrechterhaltung der Liebes-, Ideologie- oder Arbeitsbeziehung beruht. Die meisten Menschen, die sich für eine langfristige Investition in einen Partner, eine Weltanschauung wie den Libertarismus oder den Kapitalismus der freien Marktwirtschaft oder in die Arbeit, sei es als Anwalt, Musiker oder Zuhälter, engagieren, sind bereits durch eine, vielleicht mehrere Perioden der Desillusionierung gegangen und haben sie mit einem gestärkten Engagement für ihren Kurs überstanden, selbst wenn es sich um eine Sucht handelt.
Das führt zu einem reiferen Engagement für die Arbeit, um Dinge zu erledigen, um die Sache, das Unternehmen oder die Beziehung aufzubauen. Wir sind uns der Kompromisse und Abstriche bewusst, die wir machen, und wir akzeptieren sie, weil das Vorantreiben der kollektiven Ziele der Sache wichtiger ist als die Nachteile oder Einschränkungen, die wir erfahren haben. Solche Menschen sind nicht so sehr wahre Gläubige als vielmehr Praktiker dieser oder jener Spielart der „Realpolitik“. Wie Machiavelli können sie objektiv Vor- und Nachteile abwägen und Ihnen die Wurzeln ihres Engagements nennen, wie z. B. Sucht, Reichtum, Status, Macht, Bequemlichkeit, Ideologie, persönliche Entwicklung oder sogar ein echtes Engagement für Menschenrechte, Gerechtigkeit und die Erhöhung der Menschlichkeit.

Einige persönliche Hintergründe

In meinem Fall hatte ich seit 1980 Traumfiguren und die Personifikationen von Lebensthemen befragt, sowohl meine eigenen als auch die von Klienten und Freunden. Davor hatte ich etwa zwölf Jahre lang Traum- und Meditationsseminare unterrichtet. Während Integral AQAL ein kognitiver Multiperspektivismus oder eine Weltsicht des inneren kollektiven Quadranten ist, die alle vier Quadranten konzeptualisiert, war meine Interviewpraxis, die auf der Soziometrie von JL Moreno, dem Schöpfer des Psychodramas und einer Vielzahl von Aktionsmethoden für Einzel- und Gruppenpsychotherapie, basiert, nicht primär kognitiv, sondern erfahrungsorientiert. Es ging nicht einfach darum, eine allumfassende Weltanschauung zu ergründen, sondern darum, sich von meiner Weltanschauung zu distanzieren und sich mit mehreren anderen Weltanschauungen identifizieren zu können. Daher war diese Praxis, die ich Integral Deep Listening (IDL) Interviewing nannte, ein erfahrungsbezogener Multiperspektivismus, der Integral AQAL einschloss, da ich es verstand, aber auch transzendierte, denn IDL war nicht nur kognitiv, sondern erfahrungsbezogen. Ich sollte mich beeilen, hinzuzufügen, dass Integrale Lebenspraktiken definitiv erfahrungsbezogen sind. Der Unterschied ist, dass diese von einem stabilen Gefühl des Selbst, „mir selbst“, geleitet werden. Das Yoga, das ich machte, wurde in Zusammenarbeit mit einem sich ständig verändernden Kollektiv von multiplen Perspektiven und Weltanschauungen geleitet. Anstatt psychologisch geozentrisch zu sein, war es psychologisch polyzentrisch. AQAL ist es nicht. Dieser Unterschied war die Grundlage für meine Kritik an AQAL. Zusätzlich hörte ich mir die Perspektiven von mehreren Leuten an, die Wilber aus moralischen Gründen kritisierten. Ich begann auch, einige der vielen Kritiken von AQAL auf Frank Vissers IntegralWorld.Net zu lesen, die ich sehr empfehle.

 

Einige blinde Flecken

Wir sind der zweite Rang

Ein großer Teil der Blindheit, die unter Integralisten verbreitet ist, kommt ganz natürlich zustande. Das heißt, sie wird durch das integrale Modell selbst erzeugt. Zum Beispiel nehmen die meisten Integralisten an, wie ich es jahrzehntelang getan habe, dass, weil sie die Integrale Weltanschauung begreifen, ihre Weltanschauung kognitiv gesehen visionslogisch oder integral aperspektivisch ist. Das heißt, ihre Weltanschauung ist post-personal. Sie schließt die Identifikation mit dieser oder jener Weltanschauung ein und transzendiert sie dann und ist kognitiv multiperspektivisch. Weil wir uns mit unseren Gedanken und unserer Weltanschauung identifizieren, gehen wir davon aus, dass unsere Selbstsystemlinie auch auf der Ebene der Visionslogik und post-personal ist. Wenn wir darüber hinaus mystische und/oder Nahtoderfahrungen gemacht haben, haben wir Beweise dafür, dass unsere Linie der spirituellen Intelligenz transpersonal ist. Diese drei Faktoren kombinieren sich, um die meisten Integralisten davon zu überzeugen, dass sie in ihrer Gesamtentwicklungsebene auf der Visionslogik sind, wenn nicht sogar höher. In meiner Lektüre von Wilber unterstützt er im Allgemeinen diese Annahmen, obwohl er dies absichert, indem er Psychogramme präsentiert, die mehrere Linien mitteln, um zum Gesamtniveau der Entwicklung einer Person zu gelangen, ein Ansatz, der ein etwas niedrigeres Gesamtniveau der Entwicklung erzeugt.
Der Grund dafür, dass dies eine Absicherung ist, ist, dass die Linien, die unsere Gesamtentwicklung bestimmen, die Kernlinien sind, von denen es drei kritische gibt:

  • Kognition, weil die Fähigkeit, ein distales Selbst zu externalisieren und es dann in eine breitere, umfassendere proximale Identität zu reinkorporieren, von unserem kognitiven Entwicklungsniveau abhängt;
  • das Selbstsystem, weil es die Exekutive ist, die Kontrolle ausübt und Entscheidungen trifft;
  • und Moral, weil es keine legitime Definition von Spiritualität gibt, die sie nicht einschließt.

Wenn diese drei Linien niedrig sind, aber die Linie der spirituellen Intelligenz hoch ist, oder Sie ein mathematisches Genie sind, wird Ihre Gesamtentwicklung immer noch niedrig sein. Wenn jedoch diese drei Kernlinien hoch sind, wird Ihr Gesamtentwicklungsniveau hoch sein, unabhängig davon, wie unterentwickelt andere Linien sind. Das liegt daran, dass diese anderen Linien, wie z.B. Charisma oder Propriozeption oder mystischer Zugang, zwar beeindruckend sein können und großen Status und soziale Verstärkung erzeugen, aber sie sind nicht der Kern. Man kann in ihnen hoch sein und in seiner Gesamtentwicklung ziemlich niedrig bleiben, wie ein kurzer Blick auf die meisten Politiker und Anwälte offenbart. Diese Tatsache wird von Wilbers Psychogrammen nicht erfasst.

Das Ergebnis dieses Missverständnisses ist Elitismus, Exzeptionalismus und Hybris. Weil Integralisten eine Weltanschauung besitzen, die andere Weltanschauungen einschließt, transzendiert oder einbezieht, sind sie in der Tat in diesem Schlüsselaspekt der kognitiven Linie überlegen, unabhängig davon, wie mangelhaft Integralisten in Logik oder Vernunft sein mögen. Weil wir uns typischerweise mit unserer Weltanschauung identifizieren, ist es einfach und natürlich anzunehmen, dass wir deshalb weiter entwickelt sind als andere, weil wir eine visionär-logische Weltanschauung akzeptieren. Integrale AQAL und Wilber unterstützen diese Wahnvorstellung aktiv mit mehrfachen Aussagen, dass, wenn nur einige zehn Prozent von uns die zweite Stufe erreichen, die Gesellschaft einen Kipppunkt erreichen wird und eine utopische Neuorganisation der Gesellschaft stattfinden wird. Das ist absurd. Es gibt reichlich Beweise dafür, dass Menschen, die das Integrale AQAL begreifen und eine Integrale Lebenspraxis haben, für Politiker stimmen, die Regierungssysteme aufrechterhalten, die breite Bevölkerungsschichten im Elend gefangen halten. Es ist zum Beispiel absurd, sich vorzustellen, dass jemand für Bill Clinton, Hillary Clinton, Barack Obama oder Joe Biden stimmen könnte und in seiner Gesamtentwicklung zweitklassig wäre. Sie unterstützen Politiker mit einer langen und konsequenten Erfolgsbilanz bei der Unterstützung illegaler Kriege, die nach den von den Vereinigten Staaten unterzeichneten internationalen Gesetzen kriminell sind, und die staatlich geförderten Terrorismus autorisiert und unterstützt haben. Sie können dies auch auf die Unterstützung vieler europäischer Politiker extrapolieren. Es erfordert mentale Gymnastik, die der eines Verrenkungskünstlers gleicht, um solche Präferenzen mit der Integralen zweiten Stufe in Einklang zu bringen. Und damit der Leser dies nicht als eine Befürwortung konservativer Politiker versteht : das ist es nicht. Die Progressiven sitzen am Bug der Titanic. Konservative befinden sich am Heck. Die Titanic, die politische und wirtschaftliche Weltordnung, die seit dem Zweiten Weltkrieg besteht, hat bereits den Eisberg gerammt.
Diejenigen, die keine Integralisten sind, können diesen Elitismus, den Exzeptionalismus und die Hybris eine Meile entfernt riechen. Genauso wie wir es im Exzeptionalismus von politischen Parteigängern und religiösen Gläubigen sehen können, die universelle Liebe predigen, aber Verurteilung, Ausgrenzung und Ächtung derer praktizieren, die nicht den Regeln des Gruppendenkens folgen, so können Nicht-Integralisten den Exzeptionalismus in uns sehen. Sie glauben einfach nicht, dass die integrale Weltanschauung überlegen ist, geschweige denn, dass Integralisten weiter entwickelt oder aufgeklärter sind als sie selbst. Es gibt einen guten Grund für dieses Misstrauen der Nicht-Integralisten gegenüber Integralisten, und es hat mit der moralischen Kernlinie zu tun.

 

Für uns alle, in unseren alltäglichen Beziehungen im äußeren kollektiven Quadranten, ist die Moral, nicht die Kognition, führend. Es ist uns egal, ob der Verkäufer auf dem Markt Second Tier ist; was uns interessiert, ist, ob er Wechselgeld herausgeben kann und effizient ist. Sind sie vertrauenswürdig in ihrer Rolle als Angestellter? Das ist alles, was uns interessiert, denn das ist die einzige Art und Weise, wie wir mit den meisten Verkäufern in Kontakt kommen, die meiste Zeit. Ein effizienter Sachbearbeiter zu sein, setzt nicht nur Vertrauenswürdigkeit in dieser Funktion voraus, sondern auch Respekt und Gegenseitigkeit. Wir respektieren, dass es jemanden gibt, der bereit ist, dafür bezahlt zu werden, dass er uns mit unseren Einkäufen abfertigt; der Verkäufer respektiert die Kunden zumindest minimal, weil die Rolle es verlangt, wenn auch aus keinem anderen Grund. Die Reziprozität ist offensichtlich: Wir zahlen und der Angestellte gibt uns unsere Einkäufe. Wir tauschen vielleicht soziale Nettigkeiten aus. Außerdem gibt es ein gewisses Maß an Empathie. Wir verstehen, dass der Angestellte unter Zeit- und Leistungsdruck steht; der Angestellte versteht, dass wir Effizienz wollen. An diesem einfachen Beispiel können wir sehen, dass Moral funktional aus Respekt, Gegenseitigkeit, Vertrauenswürdigkeit und Empathie besteht. Wenn diese vorhanden sind, können wir mit Sicherheit sagen, dass eine ethische Beziehung besteht. Wo sie nicht vorhanden sind, oder eine oder mehrere dieser vier fehlen, ist diese Schlussfolgerung problematisch.

Die moralische Linie, nicht die kognitive Linie, führt in der Gesamtentwicklung

Diese Realität stellt ein großes Problem für die Integrale AQAL-Bewertung unseres Niveaus der Gesamtentwicklung dar. Das Problem ist, dass Wilber Kohlberg darin folgt, Moral mit moralischem Urteilsvermögen zu identifizieren, einer kognitiven, inneren Quadrantenmessung der Moral, von der nie gezeigt wurde, dass sie in irgendeiner Weise mit zwischenmenschlicher Moral im äußeren kollektiven Quadranten korreliert. Nehmen Sie Barack Obama als Beispiel. Hier ist ein sehr kluger Kerl, post-formal in der Kognition, ein Verfassungsrechtler und Gelehrter, der wahrscheinlich post-konventionell auf Kohlbergs Einschätzung des moralischen Urteilsvermögens punkten würde, wenn nicht sogar post-post-konventionell (eine höhere Stufe, die von Wilber hinzugefügt wurde.) Dennoch würde Obama am Dienstagmorgen die Drohnenmorde an mehreren Individuen absegnen. Ein Bericht des Bureau of Investigative Journalism (BIJ) aus dem Jahr 2011 identifizierte zum Beispiel mindestens 385 Zivilisten, die in sieben Jahren CIA-Drohnenangriffen in Pakistans Federally Administered Tribal Areas getötet wurden, einschließlich „glaubwürdiger Berichte“ über 168 getötete Kinder. Darin sind die Summen für Jemen, Afghanistan oder Somalia nicht enthalten. Wir könnten noch viel mehr Beweise anführen, aber dieses eine Stück allein macht die Schlussfolgerung notwendig, dass Obamas Niveau der Moral bestenfalls präkonventionell unmoralisch und höchstwahrscheinlich präkonventionell amoralisch ist, d.h. es korreliert mit einem mittelprächtigen Niveau der Selbstentfaltung.

„Ein normaler amerikanischer Libertärer, der Krieg und Militarismus konsequent ablehnt, ist ein besserer Mensch als jeder westliche selbsternannte „Linke“, der das nicht tut. Wir reden hier über Massenmord. Es spielt keine Rolle, wie gut deine anderen Positionen sind, wenn du mit Massenmord für Macht einverstanden bist.“ Caitlin Johnstone.

Ich bin kaum ein Libertärer, aber ich finde es schwierig, Frau Johnstone nicht zuzustimmen.

Der Grund, warum dies wichtig ist, ist, dass Wilber sagt, und ich stimme zu, dass Moral eine Kernlinie ist. Kernlinien sind für die Gesamtentwicklung erforderlich, um sich von einer Ebene zur nächsten zu bewegen. Wenn eine Kernlinie nicht tetra-mesh sein kann, das heißt, alle vier Quadranten in ein gewisses Maß an Balance bringen kann, dann ist sie funktionell ein Stopper für die Gesamtentwicklung, unabhängig davon, wie entwickelt andere Linien sein mögen. Das ist nicht nur bei Obama der Fall, sondern bei uns allen, weil wir in Gesellschaften verstrickt sind, die entweder präkonventionell unmoralisch oder präkonventionell amoralisch sind, oder eine Kombination aus beidem. Wir wissen das zumindest durch ihre Unterstützung illegaler Kriege und der israelischen Apartheid. Unser moralischer Entwicklungsstand ist größtenteils amoralisch, weil er mit einem Wirtschaftsmodell verwoben ist, das amoralisch ist (Profit geht vor Menschen) und einem nationalen Modell, das unmoralisch ist (Macht macht Recht). Die unausweichliche Schlussfolgerung ist, dass unser gesamter Entwicklungsstand im mittleren präpersonalen, nicht im postpersonalen Bereich liegt.
Das ist eine schockierende Schlussfolgerung für die meisten Integralisten; sie wollen es nicht glauben. Sie wollen es nicht akzeptieren. Wir können jedoch unsere persönliche Entwicklungsebene nicht von der des Kollektivs, mit dem wir identifiziert sind, abtrennen, ohne unsere gegenseitige Abhängigkeit mit dem äußeren kollektiven Quadranten zu leugnen und aufzugeben. Für diejenigen, die versuchen, ihre persönliche Reise zur Erleuchtung von den Gesellschaften, in die sie verstrickt sind, zu trennen, ist die Antwort, dass sie vorgeben, dass Entwicklung ohne die Tetraverflechtung des äußeren kollektiven Quadranten stattfinden kann. Das kann sie nicht. Sie tut es nicht. Integralisten sind unter der durchdringenden Illusion, dass sie es können, und Wilber hat nichts, null, null getan, um diese Illusion anzusprechen oder zu korrigieren. Sind wir Holons, die mindestens vier Quadranten besitzen, oder nicht? Wenn wir es sind, dann muss das externe Kollektiv auf der moralischen Kernlinie tetra-mesh sein, damit wir von Ebene zu Ebene vorankommen können. Das tut es nicht und kann es nicht, solange unser Kollektiv in einer amoralischen Wirtschaftsordnung und einer unmoralischen nationalen Beziehung zu anderen Staaten verstrickt ist.

 

Wir sind vor allem unter unseren Kameraden in unserer In-Group respektiert

Der Grund, warum das wichtig ist, ist, dass es fast ein tödlicher Schlag für die Glaubwürdigkeit von Integral in den Augen derjenigen ist, die die Empfänger der unmoralischen und amoralischen Handlungen der Kollektive sind, in die wir eingebettet sind und die uns repräsentieren. Ob sie nun Opfer von Drohnenangriffen oder von Waffenverkäufen an Saudi-Arabien sind, oder ob sie obdachlose Kinder auf den Straßen von San Francisco oder Los Angeles sind, zwei der reichsten Städte der Welt, diese Menschen kümmern sich nicht um Integral, Integralisten, den zweiten Rang oder die Aufklärung. Was sie interessiert, ist die Moral ihrer alltäglichen Interaktionen und der Grad der ethischen Besorgnis, den ihre Regierung gegenüber ihrem Bedürfnis nach einem existenzsichernden Lohn und erschwinglicher Gesundheitsversorgung und Bildungsmöglichkeiten für sich und ihre Familien zeigt. Die meisten Gespräche in Online-Integral-Foren, die ich besucht habe, befassen sich nicht mit diesen Themen. Es gibt eine große und tiefe Kluft zwischen den Anliegen der Alltagsmenschen und dem durchschnittlichen Integralisten, und das untergräbt die Glaubwürdigkeit von Integral AQAL und seinen Anhängern.
Dieser Elitismus, Exzeptionalismus und die Hybris laufen auf eine Betonung der Selbstentwicklung und der Handlungsfähigkeit zum Nachteil der kollektiven und gemeinschaftlichen Entwicklung hinaus. Wilber legt gleiches Gewicht auf die gemeinschaftliche Entwicklung, wobei sie sich in der Betonung auf der Spirale mit der Handlungsfähigkeit abwechselt. Jedoch ist diese gleiche Betonung theoretisch, in einer Weltsicht im inneren kollektiven Quadranten. Wir bekommen deonotologische Imperative, wie die größte Breite der Sorge für die größte Tiefe, aber diese laufen auf die sterilen Urteile hinaus, wie die des Verfassungsrechtlers Obama. Diese altruistischen Prinzipien erstrecken sich nicht auf ein konsistentes, geschweige denn verpflichtendes Programm der kollektiven Verantwortung im äußeren kollektiven Quadranten der Beziehung.

 

„Eye of Spirit“ Exzeptionalismus

Ein weiterer Aspekt dieses Elitismus, Exzeptionalismus und der Hybris manifestiert sich im „Eye of Spirit-Empirismus“. „Weil ich mein Auge des Geistes geöffnet habe, habe ich das Einssein mit ALLEM erfahren. Das bedeutet, dass ich nicht nur die Realität – Wahrheit, Güte (Moral) und Harmonie (innerer Frieden) – kenne, sondern die Realität – was für alle wahr, gut und harmonisch ist.“ Das ist nicht nur grandios, sondern auch höchst anmaßend. Die klassische Formulierung dafür ist Nagarjunas paramartha satya, oder absolute Wahrheit. Wenn jemand behauptet, er habe Zugang zu dieser, wie es Adi da, Wilbers ursprünglicher Guru, und Andrew Cohen taten, dann gelten moralische Normen nicht und auch nicht die begrenzte Sicht des Auges des Fleisches und des Auges des Geistes. Was dies bewirkt, ist, dass Gurus Sex mit Schülern entschuldigen und Wissenschaft ignorieren können, die nicht mit ihren mystischen Erfahrungen übereinstimmt. Das ist es, was Wilber mit der Evolution getan hat, indem er das Auge des Geistes benutzt hat, um „Eros als Geist-in-Aktion“ als teleologische Erklärung für die Evolution zu bestätigen, während er die zunehmenden wissenschaftlichen Beweise, dass dies einfach nicht wahr ist, ignoriert und außer Acht lässt. Wilber weigert sich, seinen Glauben an das Primat des Bewusstseins und der Teleologie im inneren individuellen Quadranten zu überdenken, trotz der riesigen Menge an Wissenschaft, die eine ganz und gar adäquate naturalistische Erklärung für die Evolution liefert. Integral AQAL zeigt eine Tendenz, jede naturalistische Sichtweise als „materialistisch“ abzutun und damit eine künstliche Dualität zwischen zwei irrealen Bereichen zu schaffen: Idealismus und Materialismus. Für eine äußerst gründliche und beeindruckende Übersicht, warum dies tatsächlich der Fall ist, lesen Sie die zahlreichen Artikel von Frank Visser auf IntegralWorld.Net, die Wilbers Position erklären und wie sie darin versagt, die Evolutionswissenschaft anzusprechen.

 

Wilber verstößt gegen seine eigene Prä-Transverwechslung

Dies ist ein Problem, weil es eine Verletzung von Wilbers eigener Prä/Trans-Fallacy ist. Damit etwas trans-rational sein kann, muss es das Rationale einschließen. Aber Wilber antwortet nicht auf die Wissenschaft der Evolution. Stattdessen besteht er einfach darauf, dass seine Position postrational und transpersonal ist. Der Prä/Trans-Fehlschluss erfordert jedoch, dass das Vorpersönliche und Persönliche eingeschlossen wird, wenn sie transzendiert werden sollen. Niemand hat bisher gezeigt, wie Wilber nicht seinen eigenen Prä/Trans-Fehlschluss bezüglich seiner Evolutionstheorie verletzt. Das ist wichtig, weil sein Verständnis der Evolution zentral für seine Konzeption des Geistes ist. Ändern Sie Ihr Verständnis von Evolution und Sie ändern Ihr Verständnis von Geist.

 

Kollektive Entwicklung und soziale Gerechtigkeit treten in den Hintergrund

Um meine grundlegendsten und schwerwiegendsten Bedenken gegenüber Integral AQAL zusammenzufassen: Es überschätzt ernsthaft und massiv den Grad der Gesamtentwicklung von Integralisten, während es die Relevanz von Tetra-Mesh auf der moralischen Linie ignoriert oder außer Acht lässt. Das Ergebnis ist Hybris, Exzeptionalismus und Elitismus, der die Glaubwürdigkeit von Integral für Nicht-Integralisten zerstört.
Die Lösung für dieses Problem ist einfach. Zu erkennen und ernst zu nehmen, dass, während die kognitive Linie in der persönlichen Entwicklung führt, die moralische Linie in unserer kollektiven und allgemeinen Entwicklung führt. Die persönliche Entwicklung ist aufgrund der Beziehungen im äußeren kollektiven Quadranten von unserer kollektiven Entwicklung abhängig. Um es in einem buddhistischen Rahmen auszudrücken, ist das grundlegende Prinzip pratityasammupada – interdependente Co-Kreation. Ohne unsere Brüder und Schwestern kommen wir nicht weiter. Persönliche Erleuchtung, ohne die Ärmsten hochzuheben, ohne für soziale Gerechtigkeit zu sorgen, ist einfach grandios und narzisstisch.

Versäumnis, den Traumzustand zu integrieren

Träumen ist einer der vier fundamentalen Bewusstseinszustände, zusammen mit Wachen, Tiefschlaf und meditativer Klarheit, turiya. Es gibt kein Integral ohne ein gewisses Maß an Integration dieser vier Zustände. Seine Idee der Integration des Träumens, die Wilber vorschlägt, ist entweder die Kolonisierung durch die Wachidentität über das luzide Träumen oder ihre Auslöschung durch das Erreichen des meditativen klaren Gewahrseins während der Meditation. Keiner der beiden Ansätze respektiert die Träume und begegnet ihnen zu ihren eigenen Bedingungen. Keiner der beiden Ansätze nimmt das Träumen als einen gleichwertigen Bewusstseinszustand ernst. AQAL versäumt es daher, eine Methodik zur Integration des Traumzustandes anzubieten. Integral will direkt zum Transpersonalen springen, ohne den Traumzustand zu integrieren. Was als Traumarbeit durchgeht, ist wacher Kolonialismus in Form von Projektion und Ausbeutung des Zustands im Namen der Erweiterung wacher Kontrolle und Kompetenzen (Luzides Träumen). Ich erkläre dieses Problem und schlage eine Lösung vor in meinem Essay, Annahmen der Integralen Traumanalyse [2] .

 

Weltzentrische Platitüden, ethnozentrische Entscheidungen

Ein weiterer blinder Fleck ist das verbale Bekenntnis von Integral zum Weltzentrismus, aber ein verhaltensmäßiges Bekenntnis zum Ethnozentrismus. Das Integral-Glossar bei Integral + definiert Ethnozentrismus als „Die allgemeine(n) Ebene(n), auf der man sich ausschließlich mit „uns“ oder der eigenen Familie, Gruppe, dem Stamm oder der Nation identifiziert.“ Weltzentrismus wird definiert als „Die allgemeine(n) Ebene(n), auf der man sich mit „uns allen“ oder allen Menschen identifiziert, unabhängig von Rasse, Geschlecht oder Glaubensbekenntnis.“ Weltzentrismus muss praktiziert werden, um in einer Welt, in der Gruppendenken Abweichungen vom Ethnozentrismus bestraft, real zu sein, aber es ist unmöglich, darauf hinzuweisen, ohne als Social Justice Warrior geteert zu werden, am Mean Green Meme hängen zu bleiben, ein Unterstützer der Autokratie zu sein oder den gefürchteten Vorwurf des Antisemitismus zu erhalten. Versuchen Sie, in einem integralen Forum Positives über China, Xi, Russland, Putin oder den Iran zu sagen, und sehen Sie, was passiert. Versuchen Sie, in einem integralen Forum für die Rechte der Palästinenser einzutreten, und sehen Sie, was passiert. Integralisten, von der Spitze an abwärts, mit ein paar bemerkenswerten Ausnahmen (von denen einige zensiert und aus Integral-Foren ausgeschlossen wurden), weigern sich, das Gruppendenken herauszufordern, das den westlichen Imperialismus und den israelischen Kolonialismus bestätigt, die Akzeptanz des sich ausweitenden Schattens der Zensur, die Stimmen unter Verletzung des Ersten Verfassungszusatzes diskriminiert, und die Akzeptanz der fundamentalen und dominanten Religion der USA und der westlichen Kultur: den Exzeptionalismus. Integral vermeidet Verantwortung durch eine Minimierung, Ignorierung oder Abwertung der Wichtigkeit von sozialer Gerechtigkeit. Das ist am eklatantesten bei Integralisten zu sehen, die westliche ethnozentrische Stereotypen in Bezug auf Russland und China gutheißen. Bewusstsein, Absicht, Teleologie und Weltanschauung sind für Integralisten vorrangig vor Beziehungen und sozialer Gerechtigkeit; Selbstentwicklung und persönliche Erleuchtung sind wichtiger als Gesetze und soziale Normen, wie eine flüchtige Durchsicht von Kommentaren in Integral-Foren und Aufsätzen/Büchern von Integralisten zeigt. Beziehungen im äußeren kollektiven Quadranten gehen evolutionär „bergab“. Die inneren Quadranten sind privilegiert; wenn man nur an der Reinigung und Erhöhung seines Bewusstseins durch Meditation arbeitet und eine korrekte Weltsicht (Integrales AQAL) etabliert, wird das Ergebnis ein gesundes Verhalten und moralisches Handeln sein. In welchem Jahrhundert sollen wir denn die positiven Ergebnisse dieser Agenda sehen? Hat jemand die Integralisten darüber informiert, dass der Westen bereits auf geliehener Zeit lebt? Ich habe einen Mangel an Bewusstsein darüber festgestellt, wie Integral AQAL toxische und dysfunktionale Aspekte der westlichen Weltsicht unterstützt und abweichende Meinungen zensiert (Integral Closet Ethnocentrism [3]).

 

Übersehen oder Minimieren von Fragen der persönlichen Moral

Ich werde nicht auf diesen Punkt eingehen, weil mehrere Quellen es bereits getan haben, es ist niedrig hängendes Obst und wird leicht als Rufmord abgetan. Es gibt jedoch wenig Zweifel, dass Wilber dazu tendiert hat, seine moralischen Fehler zu übersehen. Zum Beispiel hat er es gerechtfertigt, seinen Kritikern zu sagen, sie sollen „meinen Schwanz lutschen“, als eine Antwort, die von anderen Integralisten unterstützt wird, und als ein Beispiel der zweiten Ebene von Upaya, oder höherer Ebene von „Geschicklichkeit in den Mitteln“. (Für eine vollständige Ausarbeitung dieses Dramas und seiner Implikationen, siehe Visser, F., Games Pandits Play [4]). Wilber hat Kritik an Adi da, Andrew Cohen und Marc Gafni abgewürgt, indem er missbräuchliches Verhalten als befreiende Strategien von erleuchteten „ungehobelten Jungen“ entschuldigte. Das Ergebnis war, den Missbrauch und die Viktimisierung von Schülern und Mitarbeitern dieser angeblich erleuchteten Individuen mit hochentwickelten Linien spiritueller Intelligenz zu ignorieren. In Wirklichkeit ist es so, dass je mehr wir über die persönliche Geschichte von Gurus und solchen, die einen transpersonalen Status beanspruchen, wissen, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie unausgeglichene und zutiefst fehlerhafte Individuen sind. Persönlich habe ich kein Problem damit; wir alle haben in unserem Leben dumme und schädliche Entscheidungen getroffen. Was ich beanstande, ist die Heuchelei, sich selbst, einen Führer oder eine Nation als Ausbund an Tugendhaftigkeit darzustellen, wenn sie in Wirklichkeit eine Müllhalde ignorieren oder verstecken. Wie die große Weise Irma Bombeck einmal sagte: „Das Gras ist am grünsten über der Klärgrube.“

 

Exzellenz über Balance stellen

Anstatt die Probleme mit der hinterherhinkenden moralischen Linie zu beheben, werden wir dazu gedrängt, auf den Linien der kognitiven, selbstsystemischen und spirituellen Intelligenz voranzurennen. Dies ist ein kulturelles Phänomen, das keineswegs auf Integral beschränkt ist. Vielmehr ist es ein weiterer Beweis dafür, dass Integral ein Geschöpf des Gruppendenkens ist, in das es eingebettet ist. Die Wertschätzung herausragender Leistungen, wie z.B. das Erreichen der zweiten Stufe, das Demonstrieren transpersonaler meditativer Zustände, das Erleben mystischer Erfahrungen oder der Erwerb von Status, Reichtum und Macht, anstatt die gleiche, wenn nicht sogar eine größere Betonung auf eine ausgewogene Entwicklung zu legen, legt einen Schwerpunkt auf herausragende Leistungen, Selbstkontrolle und Stärken, während Einschränkungen, Versagen, Unzulänglichkeiten und Schwächen minimiert oder ignoriert werden. Das ist ein sicheres Rezept für persönliche, kollektive, nationale und zivilisatorische Überforderung, schließlich Implosion und Zusammenbruch.
Wir erleben gegenwärtig eine epische kollektive Demonstration dieser Realität im politischen, sozioökonomischen und medizinischen Bereich. Das Coronavirus hat die Unzulänglichkeiten der Demokratie und die Stärken der zentralisierten Regierung offenbart, wenn eine echte Krise ausbricht. Mit einer Bevölkerung, die viermal so groß ist wie die der USA, hat China die Zahl der durch die Epidemie verursachten Todesfälle auf weniger als 5.000 gehalten, während es in den USA inzwischen über eine halbe Million sind. Um das ins Verhältnis zu setzen, war Chinas Reaktion mehr als 100 Mal effektiver als die der USA. Dasselbe lässt sich sagen, wenn man die Reaktion Chinas (und die von Singapur, Vietnam, Südkorea und Taiwan) mit der anderer westlicher Länder wie Großbritannien, Deutschland, Italien und Spanien vergleicht. Das Coronavirus hat auch die Unzulänglichkeit eines Wirtschaftssystems offenbart, in dem die Privatisierung dazu führt, dass Länder nicht ausreichend mit Beatmungsgeräten, Krankenhäusern und anderen notwendigen Dingen zur Bekämpfung einer medizinischen Krise versorgt werden. Unsere Besten und Klügsten können sich nicht auf Antworten auf die Epidemie einigen, was die Unmoral des Zulassens von Tausenden von unnötigen Todesfällen und die Amoralität ihrer Rechtfertigung erzeugt. Exzellenz ist von geringem Wert, wenn sie die unmittelbaren und kritischen Bedürfnisse derjenigen nicht erfüllt, nicht erfüllen will oder kann, die ohne eigenes Verschulden leiden oder verletzlich sind, wie Kinder und ältere Menschen.

 

Die Dummheit des Farbjargons

Neben diesen bedeutenden Bedenken erscheint es lächerlich, dass Integral einen von Spiral Dynamics abgeleiteten Farbjargon verwendet, der ihm einen kultähnlichen Beigeschmack verleiht. Nicht nur, dass die von Integral (und SD) verwendete Farbprogression verwirrend ist und nicht mit dem Spektrum korreliert (obwohl Wilber Versuche unternommen hat, dies zu korrigieren), Menschen, die mit dieser Nomenklatur nicht vertraut sind, werden als Uneingeweihte außen vor gelassen. Dies fördert das ethnozentrische, nicht-weltzentrische Bild von Integral. Sowohl Visser als auch ich haben die Unzulänglichkeiten dieses Modells angesprochen und Lösungen vorgeschlagen. Siehe zum Beispiel Visser, F. „Yeah, but he got the colors wrong“ [5].

 

Nützliche aber unehrliche Zweideutigkeit

Wilbers Schriften liefern einen wahnsinnig zweideutigen Gebrauch von Schlüsselterminologie: „Geist“, „Spiritualität“, „Gott“ und „Bewusstsein“. Zum Beispiel analysiert Wilber in Integrale Spiritualität fünf verschiedene Definitionen von Spiritualität. Aufgrund solcher Mehrdeutigkeit sind wir, solange unsere spezielle Bedeutung nicht definiert ist, wie Schiffe, die in der Nacht vorbeifahren, und denken, dass wir übereinstimmen, wenn wir in Wirklichkeit völlig unterschiedliche Dinge hören und annehmen, die zu völlig unterschiedlichen Schlussfolgerungen führen. Am Ende fragt man sich, ob diese Zweideutigkeit beabsichtigt ist, um Zustimmung zu signalisieren, aber in der Lage zu bleiben, die Definitionen zu wechseln, um die Differenzierung und die eigene Position zu verteidigen, wann immer es gewünscht wird. Das Endergebnis ist, einen Schleier intellektueller Unehrlichkeit über Werke wie Wilbers Die Religion von morgen zu werfen.

 

Die Konsequenz des Abschlagens grundlegender menschlicher Beziehungsaustausche zugunsten der Erleuchtung

Die Menschheit braucht kein großes Erwachen zu AQAL und zu ihrer spirituellen Natur; was sie braucht, ist ein praktischer, weltlicher Gehorsam gegenüber internationalem Recht und kollektiven Normen, so dass die grundlegenden menschlichen Bedürfnisse erfüllt und die Menschenrechte respektiert werden. Es ist faszinierend, dass ich das nicht sagen kann, ohne dass einige Integralisten sofort denken: „Das ist so orange!“ „Das ist so blau!“ Es ist fast so, als ob Integralisten vom Gruppendenken gefangen genommen worden sind, um die gleichen unsinnigen Rabatte nachzuplappern, um ihre eigene elitäre Weltsicht aufrechtzuerhalten und ihre kognitive Dissonanz zu reduzieren. Es ist, als ob das Konzept, dass man eine niedrigere Ebene einbeziehen muss, bevor man ihre Transzendenz behaupten kann, im integralen Denken nicht existiert. Wenn wir für eine transzendierende Weltsicht eintreten, wie das Integrale AQAL, aber unsere Beteiligung an Kollektiven, die unmoralisch oder amoralisch sind, ignorieren, dann ist die Wahrheit, dass unsere Gesamtentwicklung nicht früh-persönlich (blau) oder mittel-persönlich (orange) ist, sondern irgendwo auf der dysfunktionalen Seite der mittleren prä-persönlichen (amoralischen) und späten prä-persönlichen (unmoralische Aspekte des Egozentrismus) Entwicklungsstufen feststeckt.

 

Wie sieht ein authentischeres Integrales Modell aus?

  • Es hebt Hierarchie nicht hervor. Obwohl Hierarchie nicht nur real und enorm wichtig ist als eine Quelle der Struktur für Entwicklung, ist sie grundlegend und inhärent diskriminierend. Diskriminierung hat ihre Berechtigung. Zum Beispiel basieren Verdienstokratien, wie der Bildungsaufstieg, auf Diskriminierung, die selbst auf objektiven Bestimmungsgrößen der Fähigkeit (Tests) basiert. Wann immer Wilber oder Integralisten die politischen, kulturellen und sozialen Unterschiede von Wählern diskutieren, wie Wilber es in Trump and a Post-Truth World (Trump und eine Welt nach der Wahrheit) tut, betont er Entwicklungsunterschiede, die auf Klassendiskriminierung hinauslaufen: diejenigen, die eine Graduiertenschule besucht haben, gegen diejenigen, die das nicht getan haben; diejenigen, die das Integrale AQAL verstehen und akzeptieren, und diejenigen, die es nicht tun; diejenigen, die einen Status innerhalb der Integralen Gemeinschaft haben, und diejenigen, die ihn nicht haben. Klassenunterschiede sind zwar real, existieren aber hauptsächlich, um die Vorrechte derjenigen zu bewahren, die Status, Macht und Reichtum haben. Es ist in ihrem Interesse, uns dazu zu bringen, das Thema von den Klassenunterschieden auf die Erleuchtung oder irgendetwas anderes zu verlagern, damit ihre Position als der Vogel an der Spitze des Baumes unangefochten bleibt und die Vögel auf den unteren Ästen nicht merken, was ihnen auf den Kopf fällt.
  • Es priorisiert die humanistischen Bausteine der Moral: Respekt, Reziprozität, Vertrauenswürdigkeit und Empathie, statt eines intellektuellen Fokus auf Weltanschauung und Kognition.
    Sie arbeitet daran, den Traumzustand nach seinen eigenen Bedingungen zu integrieren und nicht nach denen, die von der wachen Identität auferlegt werden.
  • Es stellt Gerechtigkeit als einen höheren Wert als persönliche Erleuchtung an
  • Es bewegt sich vom psychologischen Geo- und Heliozentrismus zum Polyzentrismus.
  • Es bewegt sich von einem kognitiv geerdeten Multiperspektivismus zu einem erfahrungsgegründeten Vier-Quadranten-Multiperspektivismus.
  • Es weigert sich, für „das kleinere Übel“ zu stimmen und tritt stattdessen prinzipiell für Weltzentrismus und soziale Gerechtigkeit ein.
  • Es prangert Zensur an und kämpft dagegen, denn sie ist ein immer weiter fortschreitender Abstieg in die Erstickung des Multiperspektivismus.

Ich erhebe nicht nur nicht den Anspruch, mit irgendetwas davon richtig zu liegen; ich bin mir sicher, dass ich meine Sichtweise auf diese Themen im Laufe der Zeit und mit zunehmendem Wissen ändern werde. Das heißt aber nicht, dass ich eine Version des postmodernen Relativismus gutheiße. Einige Dinge sind weniger wahnhaft als andere, einige Dinge sind weniger schädlich als andere, und einige Dinge fördern das Gemeinwohl effektiver als andere. Ich erwarte von Wilber keine größeren Revisionen seiner Weltanschauung. Er hat seinen Beitrag geleistet, seine Position verteidigt, und wir können alle dankbar sein, dass er dies mit solcher Gründlichkeit und Klarheit getan hat. Der Welleneffekt seines Denkens ist bereits weit gegangen und hat viele indirekt beeinflusst, die ihre Perspektiven in Richtung Integral verschoben haben, ohne jemals von Wilber gehört oder etwas von ihm gelesen zu haben. Ich betrachte Wilber als den Freud der transpersonalen Psychologie. Wie Freud ist Wilbers Hauptbeitrag seine Anregung eines kreativen Ausflusses von Ideen und Ansätzen, die sein Modell in wichtigen Aspekten erweitern und verbessern. Meine Hoffnung ist, dass diese Kritik selbst dazu genutzt wird, Ihre eigene Fähigkeit anzuregen, Integral auf positive Weise in Ihrem eigenen Leben und in Ihrem Umgang mit anderen voranzubringen.

[1] http://www.integralworld.net/dillard14.html

[2] http://www.integralworld.net/dillard36.html

[3] http://www.integralworld.net/dillard50.html

[4] http://www.integralworld.net/visser12.html

[5] http://www.integralworld.net/visser116.html

Joseph Dillard
Dr. Joseph Dillard ist ein Psychotherapeut mit über vierzig Jahren klinischer Erfahrung in der Behandlung von Einzel-, Paar- und Familienproblemen. Dr. Dillard hat auch umfangreiche Erfahrung mit Schmerzmanagement und Meditationstraining. Dr. Dillard ist der Begründer von Integral Deep Listening (IDL) und Autor von über zehn Büchern über IDL, Träume, Albträume und Meditation. Er lebt in Berlin, Deutschland. Siehe: integraldeeplistening.com.