Sexarbeit – Ilan Stephani über Klischees, Normalität und Selbstbewusstsein

Ilan Stephani hat ein wunderbares wie kontroverses Buch über ihre Zeit als Sexarbeiterin in Berlin geschrieben. Frei nach dem Motto: ‘Was Sie schon immer über Sexarbeit wissen wollten, aber wegen der damit verbundenen Klischees nicht zu fragen wussten’, berichtet sie von der wirklichen Sexarbeiterin, dem wirklichen Freier, und der sexuellen Matrix, die in unserer Gesellschaft nicht zu zu solchen Phänomenen wie Prostitution führt, sondern zu unserem ‘ganz normalen’ Sexualverhalten.

Zum Buch “Lieb und Teuer” von Ilan Stephani

Tom Amarque
Ich tue mich immer schwer, einen Begriff für das zu finden, was ich bin oder was ich tue. Äußerlich betrachtet bin ich Schriftsteller, Philosoph, Podcaster, Verleger. In 'Wirklichkeit' sehe ich mich aber als etwas anderes, als eine Art Bewusstseins-Techniker, wobei ich letzteres: die Technik - mehr im griechischen Sinne begreife, also als tecné, was sowohl Technik als auch Kunst bezeichnet. Insofern sehe ich mich als jemanden, der sich der Kunst und Technik bedient: Bewusstsein zu gestalten. ___________________________________________________________________________________ http://www.tom-amarque.de