Du befindest dich hier: Home » Politik » Lüders bei Will : Diskreditierung des Nahost Experten

Lüders bei Will : Diskreditierung des Nahost Experten

Der Nahost Experte Lüders, der bereits bei Markus Lanz zu Wort kam und dort eine differenzierte Analyse des Geschehens schilderte, die vom westlichen Narrativ abweicht, wurde nun erneut zum Talk eingeladen. Doch bereits nach der Vorstellung war klar, in welche Richtung das Gespräch gelenkt werden sollte – Lüders wurde mit folgenden Worten vorgestellt:

Anne Will (atmet tief durch und schaut nochmal auf ihre schriftlich vorbereitete Attacke; ab 14:33min): „Herr Lüders, bevor wir das diskutieren, ob Sie mitgehen oder Sie alle mitgehen bei der Analyse von Herrn Wolffsohn und bei der von Herrn Kornblum, dass ein solcher Schlag [US-Luftangriff auf Syrien] auch was freibrechen kann, möchte ich Sie erst nochmal vorstellen. Wir haben Sie heute bewusst NICHT als einen neutralen Nahost-Experten vorgestellt, sondern als Autor und als Politik- und Wirtschaftsberater. Sie sind – muss man sagen, erklären – ein Geschäftsmann, der sein Wissen an Firmen verkauft, die im Nahen und Mittleren Osten ihre Geschäfte machen wollen. Spielt für Ihre wirtschaftlichen Interessen, oder spielen Ihre wirtschaftlichen Interesssen da ’ne Rolle wenn Sie sagen oder behaupten, dass es der Westen sei, der Syrien ins Chaos gestürzt hat?“

Michael Lüders: „Also ich würde ganz gerne auf der sachlichen Ebene analysieren wollen und vor allem darauf abzielen, dass ich vor allem als Autor und Nahost-Experte bestimmte Analysen geleistet habe über die Region, die insofern sicherlich nicht mainstreamkonform sind, als sie eben doch – gerade was Syrien anbelangt – ein bisschen in eine andere Richtung gehen…“

Diese Vorstellung ist bereits ein Angriff unter der Gürtellinie, zumal Herr Lüders als letzter vorgestellt wurde, nachdem alle anderen ihre Thesen und Deutungen bereits ausgebreitet hatten. Schaut man sich die Talk Runde etwas genauer an, dann wird der Doppelmaßstab erst recht deutlich. Lüders ist nicht nur Nahost Experte, sondern auch als Hochschullehrer und Regierungsberater tätig, wird aber wie schon genannt als Wirtschaftsberater mit Befangenheit dargestellt. Der bullige John Kornblum hingegen wird als ehemaliger US-Botschafter dargestellt, obwohl er dies nur 4 Jahre war und aktuell im Aufsichtsrat von ThyssenKrupp ( Waffenhersteller ) tätig ist. Ebenso ist Michael Wolffsohn zwar Historiker, aber dies auch nicht neutral und unabhängig, sondern im Dienste der Bundeswehr. So bildet sich im Verbund mit Ursula von der Leyen ein klarer Interessenverbund bei dem man sich fragen muss, ob nicht auch Anne Will hier eingespannt worden ist. Kurz nach seiner Darlegung wird Lüders dann auch gleich mit dem Totschlagargument der „Verschwörungstheorie“ von John Kornblum diffamiert, obwohl dies in diesem Zusammenhang keinerlei Sinn ergibt.

Lichtblick in der Runde war Jan van Aken, der immer wieder darauf hinwies, dass dieser Angriff auf Spekulation beruht, gegen das Völkerrecht verstößt und eine Marschrichtung weiterführt, die bereits im Irak, in Afghanistan und in Lybien gescheitert ist.

 

Alles in allem ein interessanter kontroverser Talk, der jedoch einen Faden Beigeschmack hinterlässt.

Written by:

Published on: 11/04/2017

Filed Under: Politik

Views: 524

Tags: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close