Ist alles determiniert? Betrachtungen über die Zeit Teil I

Vor kurzem lief auf ARTE eine interessante Doku über das Phänomen Zeit. Manchen wird sie keine neuen Erkenntnisse beschert haben, aber sie hat das Ganze für mich nochmal aktualisiert und alte Fragen wieder aufgefrischt: Wenn die Zeit mit dem Raum verbunden ist, müsste dann nicht alles vorherbestimmt sein?

 Der grundlegene Fehler in der Vorstellung von der Zeit

Üblicherweise denken wir, dass die Zeit für alle auf die gleiche Art verstreicht. Das lehrte schon Isaac Newton, von dem das Zitat stammt : [quote]Die absolute, wahre und mathematische Zeit verfließt an sich und vermöge ihrer Natur gleichförmig und ohne Beziehung auf irgendeinen äußeren Gegenstand. [/quote]

Die Zeit fließ laut Newton immer mit der selben Geschwindigkeit. Doch Einstein stellte zu aller Überraschung fest, dass Zeit unterschiedlich schnell vergehen kann.

Zeit ist für Einstein eine individuelle Erfahrung. Dies ist möglich, weil er eine Verbindung zwischen Raum und Zeit entdeckte. Die Bewegung durch den Raum beeinflusst demnach den Strom der Zeit. Wenn wir still stehen fließt bildhaft gesprochen alle Energie in die Zeit. Sobald wir uns bewegen wird ein Teil der Energie für die Bewegung genutzt. Die Zeit für den, der sich bewegt vergeht also langsamer. Das klingt zunächst verrückt und bei unseren geringen Bewegungen hier auf der Erde ist der Effekt kaum spürbar.

Es wurde aber bereits mehrfach bewiesen, beispielsweise indem man 2 Atomuhren exakt aufeinander einstellte. Die eine Atomuhr blieb an Ort und Stelle, mit der anderen begab man sich in einen Überschalljet. Hinterher stellte man fest, dass die Zeit im Überschalljet minimal langsamer verlief als auf der Uhr im Stillstand. Bewegung scheint also Zeit zu absorbieren. Oder anders ausgedrückt : Je mehr man sich bewegt, desto weniger Zeit bleibt. Auch die Gravitation beeinflusst den Fluss der Zeit, so vergeht für jemandem im untersten Stock eines Wolkenkratzers die Zeit minimal langsamer als für jemandem im obersten Stock, da eine stärkere Gravitation auf ihn wirkt.

[box]Aus Sicht der Spiral Dynamics ist die Newton’sche Denkweise wohl dem orangen Wissenschaftsgeist zuzuordnen, welches auch seit ca. dem 18ten Jahrhundert auftaucht. (Newton lebte von 1643 bis 1727). Einsteins Theorien hingegen sind im wahrsten Sinne eine Entdeckung der Relativität und somit ein gutes Beispiel für den kreativen Durchbruch vom relativistischen grünen Meme, welches seit ca. 1850 entstand. (Einstein lebte von 1879 bis 1955).[/box]

Auswirkungen dieser Theorie

Nehmen wir an, dass ein Ausserirdischer im Stillstand in einer weit entfernten Galaxie sich im gleichen “JETZT” befindet wie wir hier auf der Erde. Nehmen wir weiter an, dieser Ausserirdische könnte durch eine Art Wunderkugel sehen, was sich hier auf der Erde im Augenblick abspielt. Wenn sich dieser Ausserirdische nun von uns fortbewegt, so würde dies seine Wahrnehmung unseres JETZT durch die enorme Distanz dramatisch verändern, sodass er das JETZT auf unserer Erde für die Zeit von vor 200 Jahren hält, als Beethoven noch lebte. Bewegt er sich auf uns zu, hält er das JETZT unserer Erde für eine Zeit, welche 200 Jahre in der Zukunft liegt. Obwohl sich der Ausserirdische mit uns im gleichen Zeitintervallpunkt befindet und sich nur geringfügig bewegt, bekommt er gänzlich andere Eindrücke, was sich gerade auf unserer Erde abspielt. Es spielt also nicht nur eine Rolle ob wir uns bewegen um die Zeitwahrnehmung zu verändern, sondern auch in welche Richtung wir uns bewegen.

zeit

 

Ist alles vorherbestimmt?

Wenn wir diesem Ansatz folgen, dann müssen wir uns eingestehen – ein Ausserirdischer kann in unsere Zukunft sehen, obwohl dieser sich im gleichen Augenblick des Zeitstrahls befindet. Daraus müsste folgen, dass scheinbar alles vorherbestimmt ist, denn Vergangenheit und Zukunft müssten bereits Teil einer bereits existenten Wirklichkeit sein.

Die Vergangenheit ist demnach nicht vergangen. Und die Zukunft existiert bereits.

Gibt es also keinen freien Willen?

Es gibt verschiedene Modelle, wie die Multiversum Theorie, welche diesen Konsequenzen elegant ausweicht. Das ganze behandel ich in einem späteren Beitrag.

 

Das komplette Video seht ihr hier:

https://www.youtube.com/watch?v=YwY5g5PuT4A&list=PLSbaZYHaC9ildfoCx3b8V60LzN989Rmai


 

Quellen

Physikers Brian Greenes “Illusion der Zeit”
http://www.arte.tv/guide/de/038827-001/der-stoff-aus-dem-der-kosmos-ist?autoplay=1

OneMind
Ihnen hat der Artikel gefallen? Sie können one-mind.net jederzeit unterstützen, indem Sie helfen die Seite bekannter zu machen. Wir freuen uns über jeden symbolisch gespendeten Kaffee unter diesem LINK. Regelmäßige Spenden können via Patreon (LINK) realisiert werden und helfen uns sehr.