Was verbirgt sich hinter dem oft zitierten “dunklen Winter” ?

Zuletzt goss sich Söder seinen Tee in eine Tasse mit der Aufschrift “Winter is coming”. Dahinter könnte mehr stecken als der kommende Coronawinter – es handelt sich um einen wohl bekannten Terminus aus Planspielen des US Militärs.


Die düstere Anspielung auf Söders Tasse – in diesem Video untermalt von lockerer Musik der Achtziger – bringt den kommenden Coronawinter assoziativ in eine Linie mit Horden von Untoten aus der Serie Game-Of-Thrones.

Das Mainstreamnarrativ : Die zweite Welle als “dunkler Winter”

Merkwürdig ist es schon, das neue Triggerwort dunkler Winter, welches wie ein Schlagwort von Offiziellen mit steigender Schlagzahl rezitiert wird. Nicht nur Biden hat es mehrfach erwähnt in der letzten Debatte, sogar mit Steigerung “dunkler, dunkler Winter”. Neben vielen amerikanischen Politikern finden wir es auch in den deutschen Medien – die Deutsche Welle titelt “Deutschland steht ein langer, harter Winter bevor”, die Welt titelt “US-Gesundheitsbeamter warnt vor ‘dunkelstem Winter’ “, Deutschlandfunk schreibt “Jetzt kommen der Kater und der dunkle Winter.” – die Liste ließe sich fortsetzen. Was gemeint ist scheint zunächst klar, – es ist die zweite Coronawelle.
Doch auch innerhalb des Coronadeutungsrahmens bleibt die Frage : woher kommt diese Destruktionsromantik? Wäre nicht Optimismus und Zuversicht – insbesondere in Deutschland – angebracht? Wären nicht Angstabbau und Beruhigung gesundheitlich ein besserer Ratgeber? Gerade freiheitlich orientierte Gesellschaften wie die unsere funktionieren bei einem solchen Thema – welches keinen Sprint, sondern ein Marathon darstellt – wesentlich besser mit Appellen an Vernunft und Solidarität und können mit Angst, Panikmache und Bevormundung auf Dauer schlecht umgehen.
Beim Coronathema mag man geteilter Meinung sein, aber einen düsteren Winter sehe ich – vor allem in Deutschland – diesbezüglich nicht auf uns zukommen. Wir haben die Welle im Frühjahr gut überstanden und es besteht aktuell kein Anlass im Winter von einer dramatischen Verschlechterung auszugehen.

Wo kommt der Begriff “dunkler Winter” eigentlich her?

Wenn man sich umschaut wo dieser Begriff eigentlich herkommt, stößt man auf interessante Parallelen. Es gab im Jahre 2001 eine US-Übung mit dem Namen “Dunkler Winter”, welche unter dem Motto der Bio-Preparedness die Zusammenarbeit von Nationaler Sicherheit und Gesundheitsfragen klarstellte. Die Übung mündete in den “Pandemic and All-Hazards Preparedness Act” [1]. Dabei ging es darum, ein umfassendes System der “Preparedness” unter Autorisierung von Wissenschaftsansprüchen aufzubauen. Das Szenario betraf zwar damals eine fiktive Pockenepidemie, sollte aber für alle Krankheitstypen generalisierbar sein. Es waren im wesentlichen alle Akteure des Event201 an der Übung “dunkler Winter” beteiligt. Der Name “dunkler Winter” kam dabei von Robert Kadlec [5] und bezog sich in dem Szenario darauf, dass nicht genügend Impfstoffe für die Bevölkerung verfügbar wären, weshalb es zu hohen Todeszahlen kommen würde – so Kadlec.

Die Übung beinhaltet später “glaubwürdige Behauptungen”, dass diejenigen, die von den Behörden als “pockenverdächtig” eingestuft wurden, unrechtmäßig festgenommen oder inhaftiert wurden und dass diese Festnahmen weitgehend auf Personen mit niedrigem Einkommen oder ethnische Minderheiten abzielten. Im Hinblick auf die aktuellen Ereignisse ist darauf hinzuweisen, dass der US-Generalstaatsanwalt William Barr und das von ihm geleitete Justizministerium kürzlich neue “Notstandsbefugnisse” beantragt haben, die angeblich mit dem aktuellen Covid-19-Ausbruch zusammenhängen. Dieser Antrag bezieht sich insbesondere auf die Möglichkeit, Amerikaner ohne Recht auf ein freies Gerichtsverfahren auf unbestimmte Zeit in Haft zu nehmen.

 

Planspiele für den dunklen Winter der US-Wahl

Und dann gab es jüngst die Planspiele der Gruppe TIP, eine „überparteiliche“ Gruppe von neokonservativen Republikanern und etablierten Demokraten, welche kürzlich mehrere Katastrophenszenarien für die US-Präsidentschaftswahlen im November simulierten. Dazu zählt auch ein Planspiel, bei dem ein klarer Sieg von Trump „beispiellose“ Maßnahmen provoziert, mit denen das Biden-Lager eine erneute Amtseinführung Donald Trumps verhindern könnte. Keines der Szenarien sah einen Amtsantritt von Donald Trump vor [2]. In diesem Planspiel sprach man in ähnlichem Duktus, so stünden uns „(…) elf dunkle Wochen zwischen dem Wahltag und dem Tag der Amtseinführung“ bevor. Ist dies vielleicht der oft zitierte dunkle Winter?

Fazit

Wir sehen, dass der Terminus “Dark Winter” bzw. “Dunkler Winter” ein häufig genanntes Schlagwort bei den Politikern ist. Dabei ist der Begriff bereits aus dem Jahr 2001 und tauchte ursprünglich als Blaupause für eine Pandemieübung auf, welche Grundrechte einschränkte und den Präsidenten stark ermächtigte. Die Hauptakteure dieser Übung waren auch beim Event201 mit dabei. In Bezug auf die aktuelle US-Präsidentschaftswahl plant eine parteiübergreifende Gruppe von Never-Trumpern den Putsch Trumps und spricht auch hier von einem dunklen Winter. Es gibt also bei dem Begriff “dunkler Winter” mindestens eine Doppelbedeutung – einmal die militärische Ausweitung von Sonderbefugnissen und das starke Einschneiden von Grundrechten, andererseits eine gesundheitliche Notlage. Im Hinblick auf die kommende Wahl wäre eine weitere Bedeutung möglich : Dass dieses Gemisch aus Lockdown und Machtbefugnissen dazu führt, eine chaotische Präsidentschaftswahl auf unkonventionelle Art und Weise abzuwickeln und die dadurch drohenden Unruhen in der Bevölkerung unter Kontrolle zu halten.
Ein mögliches Putschszenario und ein Abbau von demokratischen Grundrechten würde zumindest erklären, warum die Coronamaßnahmen derart hochgetrieben werden, obwohl selbst die WHO jüngst eine Metastudie zitierte, welche die geringe Infektionssterblichkeit des Coronavirus von 0,23% bestätigte [4]. Man sollte meinen, dass spätestens damit Vernunft einkehrt in der Coronapolitik, doch faktisch erleben wir das Gegenteil. Freilich bewegt sich die Theorie dieses Artikels im Bereich der Verschwörungstheorie, doch eine gute Verschwörungstheorie ist nicht nur unterhaltsam, sondern auch plausibel und entpuppt sich in seltenen Fällen auch als wahrhaftiger, als man gemeinhin hoffen mag.

Zusätzliche Infos :
Kadlec, ein Veteran der George-W.-Bush-Administration und ehemaliger Lobbyist für Auftragnehmer des militärischen Geheimdienstes/Intelligenz, leitet jetzt die Covid-19-Reaktion von HHS und leitete 2019 die “Crimson Contagion”-Übungen der Trump-Administration, die einen lähmenden Ausbruch einer pandemischen Grippepandemie in den USA simulierten, die ihren Ursprung zuerst in China hatte.
Die Übung Dark Winter warnt zum Beispiel vor “gefährlichen Fehlinformationen”, die den Online-Verkauf “ungeprüfter” Heilmittel verbreiten und ähnlich “ungeprüfte” Behauptungen aufstellen, die allesamt als Bedrohung der öffentlichen Sicherheit angesehen werden. Solche Bedenken über Online-Fehlinformation/Desinformation und narrative Kontrolle sind kürzlich im Zusammenhang mit der aktuellen Covid-19-Krise aufgetaucht. Bemerkenswert ist jedoch die Tatsache, dass die im vergangenen Oktober durchgeführte Simulation “Event 201”, die eine durch ein neuartiges Coronavirus verursachte globale Pandemie simulierte, die Besorgnis über solche Fehlinformationen/Desinformationen ebenfalls stark hervorhob und zur Bekämpfung des Problems eine verstärkte Zensur der sozialen Medien und “begrenzte Abschaltungen des Internets” vorschlug. Diese Simulation wurde vom Johns Hopkins Center for Health Security mitveranstaltet, das derzeit von Dark Winter-Koautor Thomas Inglesby geleitet wird. [6]

Dark Winter erörtert ferner die Unterdrückung und Abschaffung bürgerlicher Freiheiten, wie etwa die Möglichkeit des Präsidenten, sich auf das “Aufstandsgesetz” zu berufen, das es dem Militär erlauben würde, auf Ersuchen eines Staatsgouverneurs als Gesetzeshüter zu agieren, sowie die Möglichkeit der “Kriegsherrschaft”. Das Dark-Winter-Drehbuch bespricht auch, wie Optionen für eine Kriegsherrschaft “unter anderem das Verbot der Versammlungsfreiheit, ein nationales Reiseverbot, die Quarantäne bestimmter Gebiete, die Aussetzung der Habeas-Corpus-Verfügung (d.h. eine Verhaftung ohne ordentliches Verfahren) und/oder Militärprozesse für den Fall, dass das Gerichtssystem nicht mehr funktioniert”, umfassen.

Quellen :
[1] Risiko Gesundheit: Über Risiken und Nebenwirkungen der Gesundheitsgesellschaft (German Edition), Paul & Schmidt-Semisch, S.276 f.
[2] https://multipolar-magazin.de/artikel/programmiertes-chaos
[4] https://www.google.com/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=&ved=2ahUKEwimyr6D2M3sAhXJDewKHSkpBdYQFjAEegQIBBAC&url=https%3A%2F%2Fwww.who.int%2Fbulletin%2Fonline_first%2FBLT.20.265892.pdf&usg=AOvVaw1pZ_dOmjr1azaQt-OTLxc9
[5] https://www.youtube.com/watch?time_continue=8&v=VMd4z19IJU0&feature=emb_logo
[6] https://www.thelastamericanvagabond.com/all-roads-lead-dark-winter/