Kommt Covid-19 wirklich aus Wuhan?

Defense Secretary Dr. Mark T. Esper tours the U.S Army Medical Research Institute of Infectious Disseases (USAMRID) with Army Brig. Gen. Mike Talley, commanding general of U.S. Army Medical Research Development Command (USARMDC) during his visit to Fort Detrick, Md., March 17, 2020. (DoD photo by Army Staff Sergeant Nicole Mejia)
Es gibt eine ganze Reihe von Merkwürdigkeiten rund um das Wuhan-Lab. Zunächst einmal fängt es damit an, dass man schon für die These, das Virus könnte aus dem Labor entwichen sein in eine Verschwörungsecke gestellt wird. Dabei ist diese Vermutung nun alles andere als weit hergeholt, wo doch im Wuhan-Labor ausgerechnet an Coronaviren geforscht wurde. Doch ich möchte im Folgenden einen Gedankengang eröffnen, der zurecht als Verschwörungstheorie betrachtet werden muss, was allerdings nichts über seinen Wahrheitsgehalt aussagt.

Es ist bekannt, dass zwischen dem Wuhan Labor Verbindungen zu Universitäten, dem US-Gesundheitsamt [1] und Forschern der USA bestehen, es waren sogar vor Ausbruch einige US-Diplomaten vor Ort [2], was doch ein recht ungewöhnlicher Termin für Diplomaten ist. Man rufe sich ebenfalls ins Gedächtnis, dass in den USA kurz nach Ausbruch eine ganze Weile an Mangel an Tests herrschte [3]. Warum man ausgerechnet in den USA über weite Strecken so wenig Tests organisieren konnte, obwohl sie doch im Vergleich zu China und Europa relativ viel Vorlaufzeit hatten erschließt sich nicht. Oder doch? Wenn man sich anschaut, dass in den USA im Frühjahr 2020 bereits die größte Anzahl Haplotypen des Coronavirus existierten, könnte es Sinn machen [4]. Das deutet darauf hin, dass das Virus in den USA am längsten aktiv war und daher mehr Varianten erzeugen konnte. Es waren wesentlich mehr Varianten zu finden als in China, was sehr ungewöhnlich ist. Es kam am 5.August 2019 übrigens zu einem Zwischenfall im bekanntesten US-Biowaffenlabor Fort Detrick [5], woraufhin dieses für einige Monate geschlossen wurde. Offiziell verkündete man es habe kein Virus entweichen können. In etwa zu der gleichen Zeit, also kurz vor dem Coronaausbruch in Wuhan, kam es in den USA zu einem Ausbruch einer “mysteriösen Lungenkrankheit”, die man mit dem Gebrauch von E-Zigaretten erklärte [6]. Dass der Nobelpreisträger Montagnier [7], sowie eine geflohene chinesische Virenexpertin [8] (und andere) behaupten, dass das Virus eindeutig von Menschenhand erschaffen wurde, ist ein weiterer pikanter Faktor.
Ich behaupte weder, dass dieser Gedankengang der Realität entspricht noch das Gegenteil. Sinn und Zweck des Artikels ist es Fragen zu stellen und zu neuen Perspektiven anzuregen.

Quellen
[1] https://thediplomat.com/2020/05/why-would-the-us-have-funded-the-controversial-wuhan-lab/
[2] https://www.hindustantimes.com/world-news/us-cable-about-wuhan-lab-released-nearly-78-000-new-covid-19-cases-reported/story-5XFRFKqNzhDy1XCOVZADDK.html
[3] https://www.washingtonpost.com/health/what-went-wrong-with-the-coronavirus-tests/2020/03/07/915f5dea-5d82-11ea-b29b-9db42f7803a7_story.html
[4] https://www.frontiersin.org/articles/10.3389/fmicb.2020.573430/full
[5] https://www.nytimes.com/2019/08/05/health/germs-fort-detrick-biohazard.html
[6]  https://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/auch-in-deutschland-denkbar-mysterioese-krankheit-wegen-e-zigaretten-lungenarzt-schliesst-faelle-in-deutschland-nicht-aus_id_11063384.html
[7] https://www.snopes.com/fact-check/luc-montagnier-covid-created-lab/
[8] https://www.merkur.de/welt/coronavirus-china-ursprung-wuhan-labor-forscherin-aktuell-these-zahlen-tote-virologin-reaktion-zr-90042594.html

Die Gedanken sind inspiriert von Dirk Pohlmann.