Du befindest dich hier: Home » News » Orientierungslos – Erich Fromm und Varoufakis über die aktuelle Krise

Orientierungslos – Erich Fromm und Varoufakis über die aktuelle Krise

In der aktuellen Orientierungslosigkeit der Weltpolitik sind Aussagen von Vordenkern gern gesehen. Zuletzt hatten wir bereits Richard David Precht beleuchtet, der Europa bürgerkriegsähnliche Zustände vorraussagt, wenn wir nicht endlich anfangen politische Visionen umzusetzen. Schon Erich Fromm, Autor des richtungsweisenden Werkes Haben oder Sein, kritisierte die kapitalistische Dynamik als zwangsläufig in eine Katastrophe mündend. Auch Yanis Varoufakis, der von vielen als prägender antikapitalistischer Akteur in Europa gesehen wird, hat mit seinen Werken Time for Change – wie ich meiner Tochter die Wirtschaft erkläre und Bescheidener Vorschlag zur Lösung der Eurokrise gezeigt, dass er etwas zur Krise zu sagen hat. Diese beiden Statements zeigen ihre grundsätzlichen Ansichten über die aktuelle kapitalistische Krise:

 

Written by:

Published on: 04/02/2017

Filed Under: News, TV

Views: 446

Tags: , , , , , ,

One Response to Orientierungslos – Erich Fromm und Varoufakis über die aktuelle Krise

  1. Brigitte Girbig sagt:

    Wir leben im 21 Jahrhundert.
    Werden als Volk belogen , ausgebeutet,gemobbt, gehetzt,vergiftet,verstrahlt.
    Unsere Volksvertreter, die Politiker, sind Marionetten des Kapitals.
    Alternative: -HABEN ODER SEIN-Erich Fromm,
    Die seelischen Grundlagen eine neuen Gesellschaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close